Laim:"Akt der Intoleranz"

Anlässlich des Christopher-Street-Days (CSD) hat auch der Pfarrverband Laim Stellung für die Rechte Homosexueller und Benachteiligter bezogen und die Altäre in seinen Kirchen mit Tüchern in Regenbogenfarben geschmückt. In Sankt Ulrich sind diese gleich zweimal von Unbekannten entfernt, zerknüllt und achtlos weggeworfen worden. Pfarrer Ralph Regensburger verurteilt das Vorgehen als "Akt der Intoleranz": "Ich bin zutiefst erschüttert." Mit dem biblischen Motiv des Regenbogens will die Pfarrei sich als "weltoffen und den Menschen zugewandt" zeigen und auf die Vielfalt der Menschen aufmerksam machen.

© SZ vom 15.07.2021 / csp
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB