bedeckt München

Kunstvermittlung:Kreativ unter freiem Himmel

Viel Spaß mit Farben, Papier und Textilien auch an getrennten Tischen: „Kinder können Kunst“ im Außenbereich der Pinakothek der Moderne.

(Foto: Falk Kagelmacher)

Die Angebote für Kinder und Familien in den Pinakotheken und dem Museum Brandhorst starten wieder. Nach den Entdeckertouren in den Häusern kann man draußen an der frischen Luft gestalterisch aktiv werden.

Von Barbara Hordych

Am vergangenen Sonntag war es erstmals wieder möglich: Pia Brüner, zuständig für die Kunstvermittlung in der Pinakothek der Moderne, konnte beim Programm "Kinder können Kunst" junge Teilnehmer zwischen fünf und zwölf Jahren persönlich begrüßen, mit ihnen durch das Museum streifen und sie anschließend für kreative Aktionen begeistern. "Es war einfach toll, das Haus wieder als lebendigen Ort zu erleben", erzählt Brüner. Zudem sich ihre Sorge, dass nach der langen Pause niemand käme, als unbegründet erwies. "Punkt 13 Uhr hatten wir schon zehn Kinder für die erste 'Zeitschiene' bis 15 Uhr beieinander", freut sich Brüner. Das Workshop-Angebot zum Thema "Farbe und Emotion" fand den derzeitigen Abstandsregelungen entsprechend draußen an der frischen Luft statt, auf der Südseite der Pinakothek der Moderne unter einem Vordach. Ein idealer Ort, so Brüner, der bei Sonne wie bei Regen geschützt ist. "Das Museum war wegen des schlechten Wetters am Sonntag gut besucht; weil unsere Aktionen an den Tischen weithin sichtbar waren, hatten wir sofort Laufpublikum, die Kinder baten darum, bei uns mitmachen zu dürfen".

Spontanes Einsteigen ist im Programm erwünscht und möglich, eine Anmeldung erfolgt direkt vor Ort. Die weiteren Themen im August bei "Kinder können Kunst" sind Zufall, das Unsichtbare, der Mensch, die Linien sowie Licht und Schatten. Erfreulicherweise beginnen aber auch die Vermittlungsangebote in der Alten Pinakothek und dem Museum Brandhorst wieder. Sie richten sich an Familien, die lieber gemeinsam etwas unternehmen, und laden bei "We are family" im Zuge einer Schatzsuche zum Entdecken der Meisterwerke in der Alten Pinakothek ein. Inspiriert von den Originalen kann jede Familie an einem eigenen Arbeitsplatz mit ihrer Box voller künstlerischer Materialien kreativ werden. "Gerade haben wir beschlossen, dieses Programm auf der Nordseite der Pinakothek der Moderne durchzuführen, somit sind wir in größerer Nähe und in der Sichtachse zur Alten Pinakothek", sagt Brüner. Fortan stehe hier jeden Samstag ein neues und spannendes Thema im Fokus. Im August kann man beispielsweise gemeinsam Kostümaccessoires anfertigen, Kerzen schmücken, eigene Skulpturen formen und Landschaftsbilder malen.

Zu einer "Pop-Up Factory" verwandelt sich indes künftig jeden Freitag der Grünstreifen neben dem Museum Brandhorst: Dort können Familien mit Kindern in kleinen praktischen Workshops gestalterisch aktiv werden. Ganz im Sinne des Sammlungsschwerpunkts zu Andy Warhol dreht sich alles um das Thema Kleidung. Natürlich werde bei allen Angeboten auf die nötigigen Covid-19-Auflagen geachtet, betont Brüner. Hinweise zu den Vorsichtsmaßnahmen gibt es unter www.pinakothek.de/willkommen-zurueck.

Pop-up Factory, Fr., 7./14./21./28. Aug., 13-17 Uhr, Museum Brandhorst, Theresienstraße 35a; We are Family - Nicht nur Kleider machen Leute, Sa., 8. Aug.; Kerzenlicht und Glitzerstrahl, Sa., 15. Aug., 15-17 Uhr, Alte Pinakothek, Barer Str. 27; Kinder können Kunst - Zufall, So., 9. Aug.; Ich sehe was, was Du nicht siehst, So., 16. Aug., 13-17 Uhr, Pinakothek der Moderne, Barer Str. 29

© SZ vom 06.08.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite