bedeckt München 30°

Kooperationsprojekt:Orgelsommer digital

Die spezielle Akustik einer Kirche, das Schaudern, wenn das Instrument einsetzt, und sich die Musik den Raum erschließt, die innere Ruhe, die einen überkommt, wenn die Gedanken mit den Tönen weggetragen werden. Beim Münchner Orgelsommer waren solche besonderen Momente stets möglich. Und heuer? Nun, man wird sehen. Das Kooperationsprojekt der evangelischen Innenstadtkirchen, das ist die gute Nachricht, wird stattfinden. Allerdings ausschließlich im Netz und in kleinerem Umfang. Immer jeweils sonntags, 19 Uhr, wird es bis 13. September insgesamt sechs digitale Orgelkonzerte geben, die man auf der Website www.muenchner-orgelsommer.de oder auf dem YouTube-Kanal Münchner Orgelsommer live miterleben kann. Zu hören sind Werke aller Epochen mit Schwerpunkten auf den Jubilaren dieses Jahres, Ludwig van Beethovens zum 250. Geburtstag und Louis Viernes zum 150. Geburtstag. Es spielen die Kirchenmusiker und Kirchenmusikdirektoren der teilnehmenden Pfarrgemeinden: Armin Becker, St. Matthäus, Tobias Frank, St. Lukas, und Klaus Geitner, Himmelfahrtskirche Sendling, Michael Grill, Erlöserkirche und Michael Roth, St. Markus. Start ist an diesem Sonntag, 5. Juli, in St. Lukas im Lehel, Thierschstraße 28, mit allen Kantoren. Weil ein digitales Konzert das Live-Erlebnis in den Kirchenräumen nun einmal nicht ersetzen kann, versprechen die Veranstalter, durch den Einsatz von hochwertigen Mikrofonen eine möglichst authentische Klangsituation abzubilden.

© SZ vom 04.07.2020 / czg

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite