bedeckt München 11°

Komödie:Roadtrip in Coronazeiten

Carolin Hartmann und Jonathan Müller im Theaterstück "Indien".

(Foto: Andrea Huber)

Die österreichische Tragikomödie "Indien" scheint wie gemacht für diese Zeiten. Simon Solberg bringt sie ans Volkstheater.

Von Cora Wucherer

Zwei Männer in Anzügen lehnen an der Kühlerhaube ihres Autos, irgendwo im Nirgendwo, und streiten. "Vielleicht klingt reden zu verpflichtend, plaudern wir darüber: Woher kommt diese Aggression?", fragt der eine. Aggression gibt es reichlich zwischen den beiden. Denn durch die niederösterreichische Provinz zu reisen, um Hotels und Restaurants zu kontrollieren, ist nicht einfach. Besonders nicht, wenn man sich andauernd in die Haare gerät. Dafür ist es unterhaltsam bis urkomisch. Kein Wunder, dass das Roadmovie Indien aus dem Jahr 1993 von und mit den Kabarettisten Alfred Dorfer und Josef Hader sich zu einem der erfolgreichsten österreichischen Filme entwickelte.

Simon Solberg bringt die österreichische Tragikkomödie jetzt in den Garten des Münchner Volkstheaters. Dabei ist einiges anders als im Originalfilm von Hader und Dorfer: Waren die beiden Beamten da noch Lebensmittelkontrolleure, werden sie jetzt zu Mitarbeitern des Gesundheitsamts, die die Einhaltung der Corona-Hygienemaßnahmen sicher stellen, und aus Kurt Fellner wird Sabine Fellner.

Was bleibt, ist die Geschichte eines Roadtrips mit zwei sehr unterschiedlichen Charakteren: Der stille, leicht prollige Heinz Bösel, gespielt von Jonathan Müller, trifft in Solbergs Inszenierung auf die Hobbyphilosophin Sabine Fellner (Carolin Hartmann). Erst geraten die beiden auf ihrer Dienstreise aneinander, dann kommen sie sich näher. Bis Sabine Fellner plötzlich erkrankt und ihr Kollege sie mit Bauchschmerzen ins Krankenhaus bringen muss.

Simon Solbergs "Indien" ist eine von fünf neuen Produktionen in der verfrühten Herbstsaison des Volkstheaters, nach den vorgezogenen Sommerferien des Hauses. Die Tragikkomödie hat am Freitag, 14. August, Premiere. Coronakonform findet sie im Garten statt, mit Platz für 100 Zuschauer, mit Abstand und unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen. Bei schlechtem Wetter wird die Vorstellung nach innen auf die große Bühne verlegt.

Indien, Premiere: Freitag, 14. August, 20.30 Uhr, Volkstheater, Brienner Str. 50, Tickets unter Telefon 089/523 46 55 und www.muenchner-volkstheater.de

© SZ vom 13.08.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite