Klimaschutz:Protest-Feuerwerk auf einem Parkhaus

Mit einer Radtour unter anderem über den Mittleren Ring haben am Samstag laut Polizei etwa 250 Menschen gegen den Ausbau von Autobahnen und für eine Verkehrswende demonstriert. Bundesweit hatten Klimaschutz-Aktivisten zu einem Aktionstag aufgerufen; in mehr als 70 deutschen Städten habe es daraufhin Proteste gegeben, heißt es vom Bündnis "Smash IAA", das sich gegen die Internationale Automobilausstellung (IAA) gegründet hat. In München begann die Demonstration um 14 Uhr auf dem Königsplatz und endete mit einer Kundgebung vor der Münchner Zentrale des am Bau vieler Autobahnen beteiligten Konzerns Strabag an der Leopoldstraße. Entlang der Strecke stiegen Aktivisten aufs Dach des BMW-Parkhauses am Petuelring, entrollten ein Banner und zündeten Pyrotechnik. Die Polizei teilte mit, sie habe die Verantwortlichen nicht angetroffen.

In ihrem Demonstrationsaufruf kritisierten die Aktivisten, dass viele Menschen aufs Auto angewiesen seien und der Stadt diese Abhängigkeit noch fördere, unter anderem mit Investitionen in Autobahnen statt in andere Verkehrsmittel. Die vom Verband der Automobilindustrie ausgerichtete IAA soll von 7. bis 12. September erstmals am Standort München und mit neuen Konzept als "IAA Mobility" mit Fokus auch auf nachhaltigeren Mobilitätsformen stattfinden. Aktivisten kündigten bereits weitere Proteste an.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB