bedeckt München 26°

Klassik:Zwischen Café und Residenz

Am Odeonsplatz herrscht an diesem Tag besondere Stimmung.

(Foto: Marcus Schlaf/oh)

Das Open Air "Klassik am Odeonsplatz" ist der Höhepunkt des Musiksommers.

Jedes Jahr wieder lockt das großartige, italienisch angehauchte Ambiente des Odeonsplatzes zwischen Residenz und dem Café Tambosi, Theatinerkirche und Feldherrnhalle Tausende Klassik-Freunde zum größten Klassik-Open-Air in der Stadt. Klassischer als Valeri Gergiev, dem russischen Chefdirigenten der Münchner Philharmoniker, kann man ein Programm nicht wählen, aber mit Ludwig van Beethovens populärster Symphonie, seiner Fünften, und dem ebenfalls fünften Klavier-Konzert sowie der Ouvertüre zu "Coriolan" dirigiert Gergiev ein denkbar populäres Programm.

Hinzu kommt noch, dass mit dem jungen, 1991 in Nischni Nowgorod geborenen Pianisten Daniil Trifonov ein gefeierter Star am Flügel sitzt. Auch tags zuvor ist eine Star-Solistin dabei: Renée Fleming. Die Operndiva eröffnet den Abend mit Tatjanas Briefszene aus dem "Eugen Onegin" von Peter Tschaikowsky. Dessen Fünfte Symphonie bildet mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Alan Gilbert das Hauptwerk. Dazwischen singt die amerikanische Sopranistin ein buntes Programm zwischen Friedrich von Flotow und Erich Wolfgang Korngold auf der einen und Musicals von Rodgers/Hammerstein und Leonard Bernstein auf der anderen Seite. klk

Klassik am Odeonsplatz; Sa., 13. Juli, und So., 14. Juli, jeweils 20 Uhr, Odeonsplatz