Hollywood-Schauplatz München:Der mit dem Wolf

Lesezeit: 2 min

Regisseur Kevin Reynolds dreht Teile seines neuen Films "Learning Italian" am Geiselgasteig. In der Hauptrolle: Hollywoodstar Kevin Costner.

Philipp Crone

Es klang von Anfang an ein wenig seltsam: Kevin Costner tritt im Möbelhaus auf, einfach so. Das war Ende Oktober vergangenen Jahres, der Oscarpreisträger rockte mit seiner Band Modern West singend und Gitarre zupfend bei XXXLutz, zwischen den Angeboten aus der Weihnachtsabteilung musizierte der 55-Jährige für einen guten Zweck.

Aber Costner war dann doch nicht einfach so da, sondern vor allem, um mit den Bavaria Filmstudios sein neues Projekt zu besprechen, den Film Learning Italian, der in diesem Jahr von Regisseur Kevin Reynolds gedreht wird. Schon auf dem Oktoberfest hatte Reynolds bei einem Besuch im Hippodrom von München und Geiselgasteig geschwärmt. Was für ein verlässlicher Partner die Bavaria Film doch sei, was für gute Techniker es hier gäbe und überhaupt - München sei doch so eine tolle Stadt.

Nun melden die Agenturen Vollzug: Reynolds dreht in München, das Projekt mit Costner in einer Hauptrolle werde etwa 35 Millionen Euro teuer. Das ist zum ersten Mal seit Das Boot 1981 wieder eine vergleichbare Dimension und die beste Nachricht für die Bavaria seit vielen Jahren. Deutsche Produktionen haben durchschnittlich ein Budget zwischen eineinhalb und fünf Millionen Euro.

Zuletzt wurde vor zwei Jahren in den Filmhallen im Münchner Süden Die Buddenbrooks produziert, für 16 Millionen Euro, sagt Firmensprecher Marc Haug. Für die Bavaria Film als Standort ist das neue Projekt mehr als ein Prestigegewinn, auch im Vergleich zu den Filmstudios Babelsberg in Berlin, wo zuletzt Tom Cruise und Brad Pitt drehten.

Costner und Reynolds haben schon vor 20 Jahren zusammengearbeitet. Nach Costners Durchbruch mit Der mit dem Wolf tanzt (1990) waren die beiden 1991 mit Robin Hood - König der Diebe erfolgreich. Der sanfte Blonde mit dem schütteren Haar versenkte Ende der neunziger Jahre als Produzent von Waterworld und The Postmann viele Millionen Dollar. Auch seine folgenden Filme waren allesamt nur noch mäßig erfolgreich: An deiner Schulter (2005), The Guardian (2006) und zuletzt Swing Vote (2008).

Zuletzt hörte man von Costner, dass er für die Fluglinie Turkish Airlines Werbung machte. "Fliegen wie ein Star" stand auf den Plakaten. Doch außer dieser Kampagne war nicht viel von ihm zu sehen. Mit seinen sechs Kindern und seiner zweiten Frau Christine Baumgartner, einer Deutschen, lebt er auf einer Ranch in Colorado, gibt Millionen für Umweltschutz und Charity-Projekte aus und meidet das Rampenlicht. Dem Medienrummel wird er nun in München wohl kaum entkommen können.

Gedreht wird im Sommer nicht nur am Geiselgasteig, sondern auch in Sizilien. Der Beginn der Dreharbeiten ist noch offen, allerdings wird er nicht vor April sein, denn bis dahin muss Costner erst mal seine Konzert-Tournee absolvieren. Ein Konzert wird es auch wieder in einem Möbelhaus im Münchner Osten geben, einfach so.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema