Hirschgarten Damwildgehege und Karussell

Der Hirschgarten ist eine Idylle. Die müssen sich die Besucher allerdings mit bis zu 8000 anderen Gästen teilen.

(Foto: Stephan Rumpf)

Es ist ein bisschen wie Urlaub, wenn man sich nach Feierabend oder am Wochenende für einen Besuch im Hirschgarten entscheidet - auch wenn man sich die Idylle mit bis zu 8000 Besuchern teilt. Ob der Hirschgarten damit wirklich der größte Biergarten der Welt ist, sei dahingestellt. Der größte der Stadt ist er allemal. Macht aber nichts: Genügend Bierbänke stehen unter schattenspendenden Kastanien, und die Maß Augustiner oder Tegernseer Spezial wird frisch gezapft. Und dann ist da noch der entspannende Blick ins Grüne. Der "Königliche Hirschgarten", schon seit der Erbauung des Jägerhauses 1791 ein beliebtes Ausflugsziel der Münchner, öffnet sich zum Park hin - genug Platz also, sich auszutoben.

Drumherum: Direkt neben dem Biergarten befindet sich das Damwildgehege mit etwa 30 Tieren, die schon mal die mitgebrachten Leckereien aus der Hand fressen. Auch ein Karussell ist in Blickweite der Tische. Ein paar hundert Meter vom Biergarten entfernt - außer Sichtweite der Eltern - können die Kleinen sich auf einem Spielplatz mit Kletterwand austoben oder am Wasserspielplatz pritscheln.

Kulinarisches: Die Speisekarte bietet die üblichen Biergartengerichte vom Hendl über Spareribs bis hin zum Obazdn oder Wurstsalat.

Lage: Hirschgarten 1, Nymphenburg

Hinfahren: Der Hirschgarten ist gut zu erreichen mit den Buslinen 51 oder 151 oder Tram bis Romanplatz; mit der S-Bahn bis Haltestelle Laim.

Hinradeln: von allen Richtungen frühzeitig ausgeschildert.

Geöffnet: täglich von 9 Uhr bis Mitternacht; (089) 17 99 91 19.