bedeckt München 22°

Wenig Chancen für Realschule in Olching:Schlechtes Zeugnis

Eine weitere Realschule soll laut Landratsamt 13 Millionen Euro kosten. Für den Landkreis ist das wohl zu teuer.

Andreas Ostermeier

Die Chancen für eine Realschule in Olching stehen schlecht. Die Landkreisverwaltung schätzt die Kosten eines Neubaus auf gut 13 Millionen Euro. Dazu kämen laut einer Vorlage für die Kreisräte pro Jahr 300 000 bis 400 000 Euro an Unterhalt für die Schule. Ludwig Lösch (CSU), Finanzreferent des Kreistages, sagte zu diesen Zahlen am Montag, sollten sie stimmen, "können wir uns keine Realschule Olching leisten".

Ähnlich sieht es die Grünen-Kreisrätin und Schulreferentin Michaela Radykewicz. Zwar wünsche sich die Grünen-Fraktion eine Realschule in Olching, aber aus finanziellen Gründen sei sie wohl nicht möglich: "Der Landkreis hat einfach zu viele Schulden."

Olchings Bürgermeister Andreas Magg (SPD) will dagegen weiter für eine Realschule in der Stadt kämpfen. Ob man eine weitere Realschule will, das sei "zunächst eine politische Entscheidung", sagte Magg am Montag zur SZ. Mit der Kostenschätzung des Landratsamts zeigte er sich nicht einverstanden. Der Bedarf an Räumen und damit die Größe der Schule erscheinen Magg als überdimensioniert. Eine kleinere Schule aber kostet weniger Geld. Magg möchte deshalb in der Sitzung des Kulturausschusses am Donnerstag klären lassen, ob eine Realschule in Olching wirklich so groß ausfallen müsse, wie von der Verwaltung beschrieben.

Der Bürgermeister betonte, dass in der Stadt genügend Schüler wohnten, um eine Realschule zu bauen. Wie auch Radykewicz wies er auf den Grundsatz hin, Kindern und Jugendlichen möglichst am Wohnort die gewünschte Schulform anbieten zu können. Die Realschulen in Maisach und in Puchheim - dorthin geht momentan der Großteil der Olchinger Realschüler - würden durch eine Schule in Olching nicht in ihrem Bestand gefährdet, sagte Magg.

Zudem gehe der Trend in Richtung einer gemeinsamen Schule für Real- und Hauptschüler. Eben dafür bietet Olching laut Magg künftig im Schwaigfeld beste Chancen. Dort wird eine neue Hauptschule gebaut.

Lösch macht allerdings eine andere Rechnung auf: Die zusätzlichen Räume, die der Landkreis künftig für Realschüler benötige, könne er in Maisach bekommen, sagte Lösch - und das zu einem weitaus geringeren Preis, als er für den Bau einer neuen Schule zu bezahlen ist. So soll laut Vorlage der Landkreisverwaltung die Anmietung von Räumen im Hauptschulgebäude in Maisach den Kreis pro Jahr zwischen 84 000 und 91 000 Euro kosten.

© SZ vom 22.05.2012
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB