bedeckt München 22°

Spieleverleih Fürstenfeldbruck:Vom Puzzle bis zur Slackline

Celine Groß (von links), Leiterin Brigitte Maier und Adriana Leder beim Spieleverleih mit dem Spiel "Rush Hour" in groß und klein

(Foto: Carmen Voxbrunner)

Landratsamt verleiht kostenlos mehr als 2500 Spiele

Seit über 30 Jahren können Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus dem Landkreis im Landratsamt kostenlos Spiele ausleihen. In einem kleinen Raum im Landratsamt stapeln sich mehr als 2500 Spiele in den Regalen. "Wir sind stolz, dass der Verleih für Familien kostenlos ist", sagt Brigitte Maier von der Koordinierungsstelle Familienbildung und Familienstützpunkte. Die Sozialpädagogin ist die Leiterin des Verleihs.

Es gibt dort jede Menge Brettspiele, Kartenspiele und auch Puzzles zu entdecken, die in den Regalen nach Altersgruppen sortiert sind. Computerspiele werden nicht angeboten. Ein Klassiker ist das Spiel "Rush Hour", ein Denkspiel, bei dem Spielzeugfahrzeuge verschoben werden mit dem Ziel, ein rotes Auto aus dem Verkehr zu befreien. Auch etliche Outdoorspiele, die im Sommer besonders beliebt sind, wie etwa Angelspiele, werden angeboten. Sportgeräte wie eine Slackline, Einräder und Roller sind ebenfalls im Sortiment zu finden. Für Stammkunden seien vor allem Neuerwerbungen wie die jeweiligen "Spiele des Jahres" interessant, sagt Maier. "Es kommen auch immer neue Nutzer dazu", erzählt sie. Deshalb seien die Öffnungszeiten erweitert worden. Größere Geräte wie ein Trampolin würden meist für Kindergeburtstage und ähnliche Anlässe ausgeliehen.

Ein Dauerknüller sei "Looping Louie", erzählt Celine Groß, eine Mitarbeiterin des Verleihs. Es ist ein Spiel, das nicht viele Worte zur Erklärung braucht und deshalb auch interkulturell leicht zu spielen ist. "Das geht auch, wenn fünf Sprachen miteinander am Tisch sitzen", sagt Maier. Besonders für den Asylhelferkreis, der auch Kunde ist, eigneten sich solche Spiele. Viele Spiele hätten nur ein kleines Zeitfenster, in dem die Kinder im richtigen Alter dafür seien. Da sie nur so kurz etwas davon hätten, lohne sich eine Anschaffung für die Eltern nicht, dafür sei der Verleih ideal, sagt die Leiterin des Verleihs. Nicht nur Eltern mit ihren Kindern nutzen den kostenlosen Verleih. "Es kommen auch Senioren, die sich ein 2000er Puzzle ausleihen", erzählt Maier.

Die Spiele werden größtenteils aus dem Etat des Verleihs bezahlt, manche werden auch gespendet. Teilweise bringen Kunden ihre alten Spiele vorbei. Die werden auch genutzt, um fehlende Teile bei Spielen im Bestand zu ersetzen. "Die Mitarbeiterinnen sind sehr kreativ im Reparieren von Dingen", sagt Maier. Die Leiterin hebt den pädagogischen Wert des Spielens hervor. "Spielen heißt Lernen", sagt sie. Vor allem im digitalen Zeitalter sei es wichtig, das "wirkliche" Spielen in der Familie zu fördern. Dadurch würden die Beziehungen innerhalb der Familie gestärkt.

13 Mitarbeiter hat der Spieleverleih derzeit. Manche sind bereits von Anfang an dabei, einige sind Schüler, die nachmittags für zwei Stunden im Verleih arbeiten. Die Mitarbeiter stehen den Spielinteressierten auch beratend zu Seite. Vor allem testen sie neue Spiele selbst, um den Kunden die Regeln erklären zu können.

Die Besucherzahlen fallen sehr unterschiedlich aus. "Wenn's regnet kommen mal nur drei Leute über den Tag verteilt, bei gutem Wetter zwanzig, da würde man alleine gar nicht mehr hinterherkommen", erzählt Celine Groß. Am Sonntag, 10. November, veranstaltet der Verleih den "Tag des Spiels". Überall im Landratsamt Fürstenfeldbruck werden Spiele aufgebaut sein, im großen Sitzungssaal zum Beispiel eine Hüpfburg. Außerdem werden die neuen "Spiele des Jahres" vorgestellt.

Kostenloser Spieleverleih im Erdgeschoss des Landratsamts Fürstenfeldbruck, geöffnet dienstags von 14.30 Uhr bis 17 Uhr, mittwochs von 9 bis 11.30 Uhr und donnerstags von 14.30 bis 17.30 Uhr. Im August nur mittwochs geöffnet.