bedeckt München 28°

Schwerer Unfall:Brucker stirbt auf Autobahn

33-jähriger Motorradfahrer verunglückt bei Eschenried tödlich

Ein 33 Jahre alter Motorradfahrer aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck ist am Freitagnachmittag bei einem Unfall auf der Autobahn 8 von einem Auto angefahren und dabei getötet worden. Der Biker war nahe dem Autobahnkreuz Eschenried unterwegs, als er gegen 14.40 Uhr nach einem Spurwechsel von einem nachfolgenden Wagen angefahren wurde, wie die Fürstenfeldbrucker Verkehrspolizei mitteilte. Zeugen zufolge soll der Motorradfahrer zuvor Pendelbewegungen auf der mittleren Spur gemacht haben und dann auf den linken Fahrstreifen gewechselt sein. Die Maschine verkeilte sich an der Front des Autos, dessen 54 Jahre alter Fahrer etwa 100 Meter weiter zum Stehen kam. Der 33-Jährige stürzte dabei vom Motorrad und wurde wohl den ersten Erkenntnissen nach überrollt. Für ihn sei jede Hilfe zu spät gekommen, hieß es. Sowohl der Autofahrer als auch das Opfer stammten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck. Aufgrund der notwendigen Arbeiten mussten Feuerwehren Geiselbullach, Grasslfing, Feldgeding, Sulzemoos und Wiedenzhausen die Autobahn an der Anschlussstelle Dachau/Fürstenfeldbruck komplett sperren. Da es nahezu zeitgleich zu einer unfallbedingten Sperrung der B 471 in Esting kam, entstanden erhebliche Verkehrsbehinderungen und lange Staus in der Region. Aufgrund der Witterung und der langen Wartezeit im Stau forderte die Feuerwehreinsatzleitung die Unterstützung des Rettungsdienstes bei der Versorgung der Personen im Stau an. Kräfte der "Schnelleinsatzgruppen Betreuung" aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck und Dachau organisierten daraufhin die Ausgabe von Getränken im Stau, was von vielen dankbar in Anspruch genommen worden sei, so der Einsatzbericht der Feuerwehr Geiselbullach. Und: "Es kam zu einigen hitzebedingten akuten Erkrankungen im Rückstau, die allerdings alle ambulant vor Ort versorgt werden konnten." Die Unfallstelle war nach rund vier Stunden geräumt und die Sperrungen konnten wieder aufgehoben werden.

© SZ vom 27.06.2020 / dpa/ch

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite