bedeckt München 26°

Saisoneröffnung:Die Schlossknacker von Olching

Vogelpark Olching, 2019

Der graue Kongopapagei hat das Zahlenschloss des Geheges geknackt und vergräbt es nun im Sand.

(Foto: matthiasdoering.com)

Was Besucher erleben, wenn sie einen Spaziergang durch den Vogelpark machen

Ist es der Freiheitsdrang oder doch eher der Spieltrieb? Schwer zu beantworten, aber es schaut lustig aus, wie ein grauer Kongopapagei das Zahlenschloss seines Geheges erst öffnet und danach im Sand verbuddelt. Die beiden Familien, die am Ostermontag bereits kurz nach Beginn der Öffnungszeit im Olchinger Vogelpark unterwegs sind, erleben den morgendlichen Ausbruchsversuch der beiden Papageien, denn während der eine ein Loch für das Schloss gräbt, versucht der andere, den Riegel der Gittertür zu öffnen. In die Freiheit werden sie aber nicht gelangen, falls das Türöffnen gelingt, dafür aber ins Nachbargehege zu den grünen Kongopapageien. Für Daniele Kuchenbauer ist das Grund genug, den Besitzer der Vögel zu benachrichtigen. Die Fachwartin und Vorstandsmitglied des Olchinger Vogelliebhabervereins wird bei ihrem Rundgang aber noch mehr entdecken.

Seit Karfreitag hat der Vogelpark wieder geöffnet, bis November dauert die Saison, in der jeweils an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet ist. "Auch wenn Google etwas anderes sagt", sagt Kuchenbauer, "auf unserer Homepage steht es richtig." Anrufe gehen auf ihrem Handy ein von Leuten, die über die Informationen aus der Suchmaschine verwirrt sind, die gerne kommen würden und sich versichern, dass am zweiten Osterfeiertag auch wirklich geöffnet ist. Annähernd 2500 Besucher sind seit vergangenen Freitag bei bestem Wetter durch die Anlage am Olchinger Volksfestplatz geschlendert, sind von den Wüstenbussarden bis zum Gelbkopfkarakara geschlendert und haben dem bunten Sonnensittich beim lauten Schreien zugehört.

Vogelpark Olching, 2019

Der Vogelpark Olching ist von Ostern bis November an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen geöffnet.

(Foto: matthiasdoering.com)

Dass es im Vogelpark nicht nur um die Exoten geht, die mit Hilfe ihrer Besitzer in Olching heimisch geworden sind, sondern auch um Spatzen und Amseln, hat damit zu tun, dass Daniela Kuchenbauer für viele Menschen die Ansprechpartnerin geworden ist, wenn Vögel in Not sind. Ob gefundene Nestflüchter oder verletzte Vögel, Kuchenbauer sorgt sich um sie und hat, wie sie sagt, im vergangenen Jahr 371 Waldvögel ausgewildert.

Vogelpark Olching, 2019

Ein südamerikanischer Sonnensittich sonnt sich in seiner Voliere.

(Foto: Matthias Ferdinand Döring)

Die im Vogelpark gehaltenen Tiere sind nicht alle in Olching geboren, die vier Rosa-Pelikane, die außerhalb der Öffnungszeiten ihr Gehege verlassen und durch den Park spazieren dürfen, kommen zum Beispiel aus dem Zoo von Limerick. Und das Emu-Männchen, das den kleinen Weiher zu seinem Lieblingsplatz erkoren hat, stammt aus dem Tierpark Hellabrunn in München. Ausbruchsversuche wie der von den Kongopapageien sind selten, vielleicht auch deshalb weil etwa Pelikane mit ihren riesigen Schnäbeln kein filigranes Schloss aufbringen würden.

Vogelpark Olching, 2019

Unter Aufsicht von Daniela Kuchenbauer kommen Besucher mit Pelikanen in Kontakt.

(Foto: matthiasdoering.com)

Anders die Papageien, deren Intelligenz doch so hoch zu sein scheint, dass sie ein Schloss mit drei Zahlenrädern aufbringen. 1000 Kombinationen sind möglich, wie viele Versuche der Papagei am Montagmorgen gebraucht hat, weiß Daniele Kuchenbauer nicht. Wohl aber, dass der kleine graue Kerl mit seiner Zunge die Rädchen bewegt und wohl dabei feststellen kann, wenn die passende Ziffer einrastet. Vermutlich hat sich der Vogel das Schließsystem eingeprägt, als sein Besitzer das neue Schloss anbrachte. Jedenfalls liegt es jetzt im Sand, und der Kumpel des Schlossknackers macht sich am Riegel zu schaffen. Die schlauen Papageien gehören einem von 16 aktiven Mitgliedern, die eine oder mehrere Volieren betreiben. 160 Mitglieder hat der Vogelliebhaberverein insgesamt, seine Existenz ist mittlerweile ziemlich sicher, auch weil die Stadt Olching jährlich einen kleinen Betrag zuschießt.

  • Themen in diesem Artikel: