bedeckt München 15°

Sachbeschädigungen:Gemeinde setzt Belohnung aus

Weil sich in Türkenfeld Vandalismus-Schäden häufen, hat der Gemeinderat beschlossen, demjenigen 1000 Euro zu bezahlen, der dazu beiträgt die Täter zu fassen und bei der Polizei anzeigen zu können. "Türkenfeld sieht sich leider mit einer spürbar zunehmenden Zahl an Vandalismus-Fällen konfrontiert" heißt es dazu im Newsletter aus dem Rathaus. Mehrere öffentliche Gebäude und Einrichtungen seien in den vergangenen Monaten beschmiert oder mit Aufklebern verunstaltet worden. Betroffen seien auch landwirtschaftliche Gebäude, Verkehrszeichen und Anschlagtafeln. Diese Zerstörung öffentlichen und privaten Eigentums wolle der Gemeinderat nicht länger hinnehmen, daher werde die Belohnung mit 1000 Euro ausgesetzt mit dem Appell: "Wer sachdienliche Hinweise hat, ist dringend aufgerufen, sich in der Gemeindeverwaltung zu melden". Der Gemeinderat fordert alle Türkenfelder dazu auf, "genau hinzusehen und nicht die Augen vor Vandalismus zu verschließen", denn die Zerstörung öffentlichen Eigentums sei, wie zum Beispiel auch die Vermüllung der Bahnunterführung kein Kavaliersdelikt.