bedeckt München 17°
vgwortpixel

Puchheim:Traglufthalle ohne Sportler

Sobald es wieder möglich ist, wird in der Traglufthalle wieder der Sportunterricht für die Schüler von Realschule und Gymnasium stattfinden. Auch der FC Puchheim wird sie nutzen.

(Foto: Carmen Voxbrunner)

Zwei Tage vor den Schulschließungen wurde das Puchheimer Provisorium fertiggestellt - nun steht es erst einmal leer

Auf die Traglufthalle haben die Schüler und Sportlehrer der Puchheimer Realschule und des Gymnasiums einige Monate warten müssen. Der Landkreis als Sachaufwandsträger hatte einige Mühe die Traglufthalle zu beschaffen und aufstellen zu lassen. Seit 11. März ersetzt sie endlich die bereits abgerissenen Turnhallen der beiden Schulen, die neu gebaut werden sollen. Doch zwei Tage später wurden aufgrund der Corona-Viruskrise auch die Puchheimer Schulen geschlossen. Auch der FC Puchheim (FCP), mit etwa 3500 Mitgliedern der größte Sportverein vor Ort, möchte die Traglufthalle für seine Vereinsübungsstunden nutzen.

"Es ist zum Heulen", sagt Traude Mandel, die Presseverantwortliche des FCP und des BLSV-Kreises. "Jetzt ist die Traglufthalle da, und wir können sie nicht nutzen." Auch die Schülerinnen und Schülerkönnen gegenwärtig freilich keinen Sport treiben. Die Schulschließungen gelten vorläufig bis zum 19. April.

Die Traglufthalle steht auf dem Gelände der Realschule und bietet einigen Platz. Herbert Glauz, der Rektor der Realschule, hofft darauf, dass der Sportunterricht dort bald wieder weniger improvisiert abläuft. Die 940 Schüler mussten seit Herbst 2019 auf die Grundschule und Mittelschule in Puchheim ausweichen. "Ich sage den Schulleitern dort für ihre Kooperationsbereitschaft herzlichen Dank", lässt Glauz, der in der Schule zusammen mit seiner Sekretärin offenbar Wache hält, übermitteln. Die Realschüler hätten in ihrer kleinen Aula, soweit es möglich war, Sport gemacht und sind auch nach Olching in die Sporthalle an der Heckenstraße gefahren. "Da haben die Sportlehrer dann drei Sportstunden zusammengelegt, sonst hätte sich die Fahrt dorthin nicht gelohnt", so Rektor Glauz. Die neunten und zehnten Klassen hätten in einem Puchheimer Fitnessstudio Betreuung gefunden. Auch dafür bedankt er sich bei den Inhabern sehr herzlich.

FCP-Vorstandsmitglied Traude Mandel hat die Traglufthalle inspiziert und zeigt sich sehr angetan: "Das ist eine Zweifachhalle, die man mit Netzen in zwei Einfachhallen trennen kann." Der Boden sei sehr schön und würde zu jedem Hallensport einladen. Die Umkleidekabinen befinden sich außerhalb der Halle in Containern; ebenso die Sportgeräte. Zwei Jahre soll die Traglufthalle, so die Planung, das Ausweichquartier für den Sportunterricht der Schulen und für den Vereinssport nutzbar sein. "Im Sommer bei hohen Temperaturen wird es jedoch darin schwierig werden", schätzt Herbert Glauz wohl richtig ein. Doch erst einmal müsste der Sportunterricht überhaupt erst wieder beginnen.

© SZ vom 09.04.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite