Puchheim:Aufbruch als Thema

Franz Hämmerle stellt vier Skulpturen vor dem Puc auf

Vier beeindruckende Skulpturen des namhaften Künstlers Franz Hämmerle zeigt die Stadt Puchheim von Samstag, 25. September, an auf der Wiese vor dem Kulturcentrum Puc. Die Ausstellung "Aufbrechen" wird bis Ende November zu sehen sein. Die Eröffnung findet am Samstag um 11 Uhr statt. Nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Norbert Seidl werden Florian Schuller, ehemaliger Direktor der Katholischen Akademie in Bayern, sowie der Künstler selbst über die Kunstwerke referieren.

Diese Ausstellung bildet den Auftakt einer kleinen Reihe von Veranstaltungen und Ausstellungen, die die Stadt Puchheim in diesem Jahr mit dem 1949 in Landberg geborenen Hämmerle veranstaltet. Nach den Außenskulpturen folgt eine Gastausstellung von verschiedensten Werken in Zusammenarbeit mit dem Kunstraum Harbeck. Am Freitag, 10. Dezember, anlässlich des Tages der Menschenrechte, ist eine Veranstaltung geplant, an dem die Stadt die Erneuerung des "Nord-Süd-Tores" feierlich würdigt.

Die vier Holzskulpturen Abraham, Anrufung, Benediktus und Rhabanus Maurus tragen das Motto "Aufbruch", teilweise auch im Sinne von veraltete Strukturen aufzubrechen, in sich. Das größte Verdienst des Künstlers aus Windach am Ammersee, der immer wieder auch religiöse Anspielungen in seinen Werken unterbringt ist aber, dass er der Natur den Beifall überlässt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB