bedeckt München 20°

Olching:Wieder zwei Sozialtickets

Bürger spenden Isarcard für Bedürftige

Die Sozialtickets für bedürftige Olchinger werden nicht eingestellt. Das geben die Grünen in einer Pressemitteilung bekannt. Nachdem im Haushalt 2019 keine Mittel für eine Verlängerung der Tickets, zwei "Isarcard 9 Uhr", eingeplant worden waren, führt der Ortsverband das Angebot nun in Eigenregie weiter. Zwei Mitglieder hätten je eine Isarcard gespendet, heißt es in der Mitteilung. Die Fahrkarten werden künftig nicht mehr im Namen der Stadt vergeben, auch die Bewerbung organisiere von nun an die Partei.

Die Tickets stehen jedem kostenlos zur Verfügung, der einen Berechtigungsnachweis vorlege, erklärt Ingrid Jaschke, Fraktionsvorsitzende der Grünen. Ausgegeben werden die Fahrkarten wie bisher zu den Geschäftszeiten in der Rechtsanwaltskanzlei Fratton, Ilzweg 7. Die Isarcard kann entweder über das Wochenende oder für einen Tag unter der Woche ausgeliehen werden.

Eingeführt wurden die Tickets Mitte 2018. Bewerbung, Beschaffung sowie die Erstellung der Unterlagen übernahm bisher die Stadtverwaltung. Finanziert wurden die Fahrkarten durch eine zweckgebundene Spende des früheren Grünen-Stadtrats Manfred Fratton, der auch die Ausgabe übernahm. Ende Juli lief das Abonnement aus. "Bedauerlicherweise war die Stadt Olching auch jetzt nicht bereit, das Abonnement zu verlängern", schreiben die Grünen. Daher führe man die Ausgabe nun eigenständig weiter: "Bereits seit 1. August sind die neuen Fahrkarten in der Ausleihe."

Im vergangenen Jahr wurden die Tickets jedes Wochenende sowie mindestens zweimal unter der Woche vergeben, schreibt Fratton in einer Bilanz. Etwa zehn Personen nutzten das Angebot regelmäßig.

  • Themen in diesem Artikel: