bedeckt München 13°
vgwortpixel

Olching:Urbanes Flair für die Paulusgrube

Stadtrat legt Eckpunkte der Rahmenplanung fest

Die Umgestaltung der Paulusgrube wird konkret: Am Dienstagabend stimmten die Mitglieder des Stadtentwicklungsausschusses für eine Änderung des Bebauungsplanes. Folgt der Stadtrat diesem Votum, steht damit ein Rahmenplan für den Umbau des Geländes am Olchinger Bahnhof. Die markantesten Punkte sind zwei große Auftaktgebäude an den Gleisen. Eines davon gehört der Deutschen Bahn: Von dort aus führt ein Durchgang hinauf zu den Gleisen, in der Halle im Erdgeschoss sollen Kartenautomaten und ein Kiosk entstehen. Im zweiten Turm sieht der Plan Geschäfte vor, darunter ein Supermarkt. Ein Bürgerbüro ist ebenfalls denkbar. Auf dem Areal dahinter sind mehrere Wohnblöcke vorgesehen. Die Bahnhofsstraße führt in einem Ring um den Block mit den Türmen herum und erschließt auf diese Weise einen Busbahnhof, der an die Gleise gebaut werden soll. Für die nötigen Parkplätze sorgen Tiefgaragen, die unter dem Areal entstehen sollen. Der Großteil des Stadtentwicklungsausschuss begrüßte das Konzept und votierte mit neun zu zwei Stimmen für die Planung. Lediglich die Freien Wähler Olching stimmten dagegen.

© SZ vom 16.01.2020
Zur SZ-Startseite