bedeckt München
vgwortpixel

Olching:Smiley soll Autofahrer bremsen

CSU und Freie Wähler fordern Tempo-Anzeigetafeln

Mit Geschwindigkeitsanzeigetafeln wollen CSU und Freie Wähler gegen Schnellfahrer vorgehen. Insbesondere an Ortseingängen und Straßen in unmittelbarer Umgebung zu Kindertagesstätten und Schulen wollen die Fraktionen die Geräte anbringen. Sie zeigen die Geschwindigkeit des jeweiligen Autofahrers an und informieren ihn darüber, ob er die erlaubte Höchstgeschwindigkeit einhält. Je nach Modell sieht der Fahrer dann ein lachendes beziehungsweise trauriges Smiley, einen kurzen textlichen Hinweis oder einen Farbwechsel der Anzeige. "Immer wieder ist eine erhöhte Geschwindigkeit in den Bereichen rund um Kindertagesstätten und Schulen festzustellen", begründet die CSU-Fraktion ihren Vorstoß. Mit dieser Selbstkontrolle für Fahrer wollen sie dem entgegenwirken.

Die Christsozialen fordern in einem Antrag, diese Tafeln an allen Ortseingängen fest zu installieren. Für Bereiche an Krippen, Kindergärten und Schulen wollen sie bewegliche Anzeigen beschaffen. Diese sollen in einem zweimonatigem Rhythmus vor den Einrichtungen eingesetzt werden. Die Freien Wähler plädieren ebenfalls für die Einrichtung von Geschwindigkeitsanzeigen vor Schulen und Kindergärten. Der Smiley oder die Aufforderung "Langsam" hilft nachweislich, dass die Geschwindigkeit angepasst wird und sorgt für mehr Sicherheit im Straßenverkehr", erklärt Bürgermeisterkandidat Stefan Eibl. In anderen Städten und Gemeinden würde das Gerät oft eingesetzt. "Olching hinkt diesbezüglich hinterher", heißt es in einer Mitteilung.

  • Themen in diesem Artikel: