Olching:Neue Chronik erscheint

Lesezeit: 1 min

Stadt-Geschichtsbuch wird um die Jahre seit 1978 erweitert

"Nur wer weiß, woher er kommt, weiß, wohin er geht", pflegte der erste Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, Theodor Heuss, zu sagen. Die neue Chronik der Stadt Olching, die Anfang Dezember erscheint, soll laut Pressemeldung der Stadtverwaltung ein spannendes Nachschlagewerk für alle sein, die interessiert daran sind, woher Olching kommt, und gleichzeitig kann sie die Identität der Stadt allen Neubürgerinnen und Neubürgern nahebringen. Neben den wesentlichen Daten und Fakten wurde daher auch Wert auf die eine oder andere Anekdote gelegt, die die Besonderheiten Olchings und seiner Geschichte aufzeigen.

Schon seit vielen Jahren seien Rufe nach einer neuen Chronik laut geworden, heißt es in der Ankündigung. Allzu schnell sei die "Geschichte der Gemeinde Olching" in den Neunzigerjahren vergriffen gewesen. Ein Nachdruck war damals nicht mehr möglich. Da die Nachfrage und das Interesse an der Geschichte von Olching bis heute ungebrochen ist, wurde entschieden, die Chronik neu aufzulegen. Nachdem die Geschichte bis Ende der Achtzigerjahre bereits kompetent und fundiert von den damaligen Autoren Konrad Bauer, Tobias Weger und Fritz Scherer aufgearbeitet worden war, konnte sich dieses Buch weitestgehend darauf stützen. Tobias Weger überarbeitete die ursprünglichen Texte, und es konnten noch weitere sehenswerte Fotos hinzugefügt werden.

Die Jahre ab 1978 wurden laut Stadtverwaltung von Werner Dreher mit Unterstützung von Christin Gruber-Scheuermann sorgfältig recherchiert und in neuen Texten dargelegt. Plausibel schien das Jahr der Gebietsreform als Startpunkt für die Ausführungen des neuen Autors. Ähnlich wie die Gebietsreform ein neues Kapitel in der Geschichte Olchings aufschlug, so ändern sich auch Stil und Art der Ausführungen ab 1978 in diesem Buch. Die neue Chronik endet mit der Stadterhebung im Jahr 2011. Dieses Jahr markiert den Endpunkt der Großgemeinde Olching und schließt damit die Geschichte der Gemeinden Olching, Esting, Geiselbullach und Graßlfing ab. Künftigen Generationen ist es überlassen, die Geschichte der Stadt Olching zu erzählen. Ungeachtet dessen werden, soweit thematisch notwendig, bereits in diesem Buch einige Ausblicke gegeben, die über das Jahr 2011 hinausreichen.

Verkauft wird die neue Chronik ab Anfang Dezember im Rathaus an der Kasse und im Buchladen Olching zu einem Preis von 49 Euro. Ein einmaliges und besonderes Weihnachtsgeschenk, empfiehlt die Stadtverwaltung.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB