bedeckt München 23°

Gröbenzell:Schwimmnudel am Gepäckträger

Sicheres Überholen: Per Hinweisschild erinnert ein Radler Autofahrer an den richtigen Abstand.

(Foto: Günther Reger)

Grüne demonstrieren für mehr Radverkehr

Von Ariane Lindenbach, Gröbenzell

Viel positives Feedback haben die Grünen in Gröbenzell für ihren Pool-Noodle-Ride am Samstag bekommen. 20 Fahrradfahrer, jeder mit einer seitlich in den Straßenraum ragenden Schwimmnudel auf dem Gepäckträger, fuhren in einem Pulk von West nach Ost und dann noch in der Kirchenstraße von Süd nach Nord. Viele Passanten klatschten, winkten und hielten die Daumen hoch. Laut Grünen-Sprecher Walter Voit gab es vereinzelt aber auch kritische Gesten. Doch das Gros habe Zuspruch signalisiert. Die Aktion sollte "die optische Visualisierung des Mindestabstands" verdeutlichen und "darauf hinweisen, dass auch in Gröbenzell das Stadtradeln stattfindet".

Die bundesweite Aktion, die normalerweise im Frühjahr stattfindet, aber Pandemiebedingt verschoben worden war, ist jetzt gestartet; sie will Menschen zum Umsteigen auf das Fahrrad motivieren und ganz allgemein das Bewusstsein für verkehrsfreundliche Fortbewegungsmittel stärken. Da die Gemeinde Gröbenzell erst am vergangenen Mittwoch nach vierjähriger Bewerbungsphase für den Titel fahrradfreundliche Kommune empfohlen wurde, hatten also die Grünen ihren Veranstaltungstermin taktisch klug gelegt.

Die praktische Ausführung allerdings geriet etwas anders als geplant, was nicht zuletzt der Polizei geschuldet war. Denn diese eskortierte die Radler vorne und hinten, so dass die Gruppe mit den Schwimmnudeln zu einem Pulk wurde, der die ganze Fahrspur blockierte und der der restliche Verkehr folgen musste. Ursprünglich geplant war indes, in einer Schlange hintereinander zu fahren und die Autos überholen zu lassen. "Wir wollen keine Verkehrsbehinderungen erreichen", hatte Voit in der Ankündigung geschrieben, vielmehr wolle man auf den noch relativ neuen gesetzlichen Mindestabstand beim Überholen von Fahrradfahrern von 1,50 Meter (außerorts zwei Meter) aufmerksam machen.

Ein weiteres Anliegen war es für eine Umgestaltung der Augsburger und Olchinger Straße zu werben. Die Staatsstraße führt von Ost nach West durch den Ort und besitzt schon seit den Achtzigerjahren einen rot markierten Fahrradstreifen. Damals war das Walter Voit zufolge einer der ersten in ganz Deutschland. "Inzwischen haben sich die Sicherheitsstreifen bewährt, aber sie sind zu schmal und sie enden im Nichts", oft sei unvermittelt an einer Kreuzung Schluss. Diese Mängel möchten die Gröbenzeller Grünen gerne korrigieren.

© SZ vom 16.09.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite