bedeckt München 22°
vgwortpixel

Gröbenzell:Raritäten, Bestseller und eine Auktion

Der Gröbenzeller Bücherflohmarkt mit 80 000 Medien findet am Wochenende zum 29. Mal statt

Für die einen markiert der Aschermittwoch den Beginn der Fastenzeit. Für Dutzende ehrenamtliche Helfer- vom jungen Pfadfinder bis zum hilfsbereiten Ehemann im Rentenalter in Gröbenzell ist er seit bald drei Jahrzehnten der Tag, an dem der Aufbau des berühmten Gröbenzeller Bücherflohmarkt in der Wildmooshalle beginnt. Längst ist das Wochenende nach Fasching bei Bücherfreunden wie Buchhändlern weit über den Raum München hinaus zu einer festen Größe in ihrem Terminkalender geworden. Denn da wechseln in der Dreifachturnhalle und weiteren Räumlichkeiten des Freizeitgeländes an der Wildmoosstraße Bücher, Zeitschriften, Schallplatten, CDs und Computerspiele ihre Besitzer - die ganze Palette der Medien, insgesamt 80 000.

Nach der Ausweitung der Großveranstaltung auf den Saal in der Wildmooshalle im vergangenen Jahr erwarten die unzähligen Besucher beim 29. Gröbenzeller Bücherflohmarkt wieder ein paar Neuerungen. Lange vor der Eröffnung am Samstagmorgen um zehn Uhr bilden sich erfahrungsgemäß Schlangen vor der Tür. Damit den Wartenden nicht langweilig wird, werden einige Helferinnen ihre Lieblingsbücher vorstellen. Darunter sind einige der als Raritäten in einem Nebenraum dargebotenen Bücher. Für den Verkauf dieser Raritäten haben sich die Organisatorinnen ebenfalls etwas Besonderes ausgedacht: Im Saal der Wildmooshalle, wo seit vorigem Jahr Schallplatten, CDs und Computerspiele angeboten werden, wird jede Stunde ein besonderes Buch versteigert.

Damit es für die einzelnen Bietenden nicht zu teuer wird, soll es eine "amerikanische Auktion" sein. Dabei legt man einen Betrag pro Gebot fest, zum Beispiel einen Euro, und jeder Interessent bezahlt für sein Gebot diesen einen Euro. So halten sich die Kosten für jeden einzelnen in Grenzen, und die Veranstalter des Bücherflohmarktes, allen voran der Verein "Gröbenzell hilft" mit Unterstützung der Vereine "Campo Limpo - Hilfe für Brasilien", "Handwerker für Darfur" sowie der "Förderverein Haus Gnade", erhalten trotzdem einen angemessenen Betrag für ihre besonderen Bücher. Zu diesen Schätzen zählt Regina Meiler, die sich neben den Raritäten auch um die Pressearbeit kümmert und von der die Idee zur Versteigerung kommt, unter anderem "The eggzercise Book" von François Andre, das Wortspiele mit "Egg" auf lustige Weise mit Bleistiftskizzen kombiniert. Oder Bark's Thierleben über "Biodiversität in Entenhausen"; wie Meiler herausgefunden hat, wird der Band für 199 US-Dollar gehandelt. Noch teurer, 226 US-Dollar, sind demnach Sammelbände wie etwa "Goose Bumps" vom Scholastic-Verlag. Aber auch Originelles wie das Taschenbuch "Bammel vorm Nichtrauchen", in einer Pappschachtel, die einer bekannten Zigarettenmarke nachempfunden ist, haben es der Pressesprecherin angetan.

Ein weiteres Highlight, das die Besucher dieses Jahr zum ersten Mal erwartet, ist die Signierstunde mit dem Gröbenzeller Autor Werner "Tiki" Küstenmacher. Der Verfasser des Bestsellers "Simplify your Life" und etlicher anderer Ratgeber hat sich für Sonntag um elf Uhr zur Signierstunde angekündigt.

Besucher, die erst am Sonntag zum Büchermarkt kommen können, müssen übrigens nicht befürchten, nur noch Restbestände vorzufinden. Denn wie die Veranstalter betonen, wird etwa ein Viertel der Bücher und anderen Medien erst in der Nacht zum Sonntag herausgestellt. Unverändert freilich bleibt der Anlass für den Gröbenzeller Bücherflohmarkt: Der Erlös kommt zu hundert Prozent wohltätigen Zwecken zugute.

29. Gröbenzeller Bücherflohmarkt; Freizeitheim Wildmoosstraße; Samstag, 29. Februar, 10 bis 17 Uhr; Sonntag, 1. März, 10 bis 16 Uhr

© SZ vom 28.02.2020
Zur SZ-Startseite