bedeckt München

Gröbenzell:Kochkurs am eigenen Herd

Frische Blumen und frische Gerichte: Die Fernsehköchin Deborah Ferrini-Kreitmair gibt die Rezepte für ihre Gerichte auch in einem Online-Kurs der Volkshochschule Gröbenzell weiter.

(Foto: Deborah Ferrini-Kreitmair)

Die Köchin Deborah Ferrini-Kreitmair bereitet üblicherweise im Bayerischen Fernsehen Gerichte zu. In einem Kurs der Volkshochschule Gröbenzell gibt sie ihr Wissen online weiter - schließlich wollen derzeit viele Menschen selbst kochen

Von Patricia Unterlechner, Gröbenzell

Deborah Ferrini-Kreitmair steht in der Küche der Volkshochschule Gröbenzell. Auf einem Tisch neben ihr liegen die vorbereiteten Zutaten und die ausgedruckten Rezepte für den Kochkursabend. Eigentlich ein gewohntes Bild für die in Italien geborene Köchin. Aber etwas ist anders als sonst. Auf einem Laptop zu ihrer Linken kann sie Ausschnitte aus den Küchen der acht Teilnehmer des Kurses sehen. Hin und wieder taucht ein Gesicht nahe vor der Kamera auf. Sie wollen zusammen kochen - jeder Teilnehmer für sich in seiner Küche.

Für den Anfang hat die 56-jährige Italienerin ein Selleriepesto geplant. Ganz alleine ist Deborah Ferrini-Kreitmair nicht in der Küche. Im Bild, das die Köchin zeigt, taucht von unten immer wieder eine Hand mit Selfiestick und Smartphone auf. Damit die Teilnehmer die einzelnen Schritte der Köchin besser verfolgen können, führt eine Helferin (mit Maske) im Hintergrund eine zweite Kamera an die Zutaten heran.

Die Gruppe der Kursbesucher ist gemischt. Mal steht eine einzelne Frau in der Küche, mal eine ganze Familie oder auch zwei Freundinnen. Vor dem Kurs haben sie alle eine E-Mail von der Volkshochschule erhalten, mit den Rezepten und der Anweisung, dass die Zutaten vorbereitet werden müssen. Andernfalls wäre es schwierig geworden an dem Abend aktiv mitzumachen.

Deborah Ferrini-Kreitmair beginnt mit dem Pesto. Seit 2019 kocht sie in der BR-Fernsehsendung "Wir in Bayern". Doch zusammen mit den Teilnehmern muss sie ihr "Kochtempo" etwas reduzieren, denn es dauert, bis sich alle Teilnehmenden organisiert haben. Nach einer kurzen Pause fragt sie in die Kamera: "Können Sie zuhause folgen? Zeigen Sie mir Ihr Pesto!" Die Teilnehmer halten einen Daumen hoch, weiter geht's. Damit die Anweisungen und Anregungen der Kursleiterin nicht untergehen, tippt ihre Helferin im Hintergrund das Gesagte in die Chatfunktion des Zoom-Meetings.

Einen Kochkurs zu geben, ist für Ferrini-Kreitmair, die einen Teil ihrer Kindheit in Sambia verbracht hat, nicht neu. Seit 2014 leitet sie ihre eigene Kochschule "Das Kochloft" in Eching. Dort gibt sie Kochkurse und veranstaltet private Feiern wie Geburtstage oder Weihnachtsfeiern. Aber ein Online-Kochkurs ist auch für sie eine neue Erfahrung. Ohne eine helfende Hand wäre es schwer, neben dem Kochen auf die Teilnehmer an den Laptops einzugehen.

Auf das Pesto folgt eine Suppe mit Bohnen und Nudeln, dann Blattgemüse, eine Fleischpfanne mit Tomatensoße, ein Hefefladen und zum Schluss ein gepfefferter Gewürzkuchen mit Nüssen. Alles ganz nach italienisch-umbrischer Art. "Die Suppe hat sogar italienische Farben", stellt ein Teilnehmer fest. Die Mischung der Gerichte ist gelungen, denn manches wie das Pesto und der Hefefladen kann gleich gegessen werden, manches wie die Suppe oder der Nachtisch ist am nächsten Tag laut Fernsehköchin noch besser.

Nach knapp zwei Stunden sind alle Gerichte gekocht, nur wer die Suppe nicht gleich essen mag, gibt die Nudeln noch nicht zu. Für einen ersten Versuch des Online-Kochens zeigen sich alle zufrieden. Deborah Ferrini-Kreitmair fragt bei den Teilnehmern noch nach Verbesserungsvorschlägen. Für ein mögliches nächstes Mal verspricht sie daraufhin etwas langsamer zu agieren und Vorzubereitendes besser zu kennzeichnen. Dann verabschieden sich die Teilnehmer des VHS-Kochkurses, um das Gekochte gleich zu genießen - allein, mit Freunden oder der Familie.

© SZ vom 04.03.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema