bedeckt München 22°

Gesichter des Advents:Im Orient

Birgit Tobisch-Haupt, Regisseurin für Kindertheater, 2018

Birgit Tobisch-Haupt hat für das Brucker Brett'l ein Märchen geschrieben und mit Kindern im Advent auf die Bühne gebracht.

(Foto: Matthias Döring)

Birgit Tobisch-Haupt hat mit Kindern ein Märchen einstudiert

Die Idee zum Märchenstück "Kinder im Orient" sei schnell geboren gewesen. "Ein Kind sagte letztes Jahr zu mir, es hätte gerne ein Bühnenstück, das im Orient spielt." Daraufhin hat die 39-jährige Fürstenfeldbruckerin Birgit Tobisch-Haupt begonnen, das Stück für das Brucker Brett'l zu schreiben. Sie selbst spielt schon seit dem Kleinkindalter Theater, mit drei Jahren stand sie bereits auf der Bühne des Vereins. Ihr Vater Eberhard Bauer ist Gründungsmitglied des Vereins und bis heute Kassierer. "So wurde ich quasi in die Rolle hineingeboren." Die Bruckerin hat Theaterwissenschaft an der Ludwig-Maximilian-Universität studiert und ist mittlerweile zusammen mit ihrer Schwester Susanne Droth hauptberuflich Kinderanimateurin.

Ihr Stück handelt von einem Notruf, der im Märchenland eingeht: Prinzessin Jasmin soll einen alten Scheich heiraten, obwohl sie eigentlich Aladin liebt. Eine Hexe, der Erzähler und drei andere Prinzessinen machen sich auf den Weg, um den Liebenden zu helfen. Birgit Tobisch-Haupt übt mit ihren 30 Kindern, die zwischen fünf und 16 Jahren alt sind, seit Mitte September jeden Samstag für die Aufführung. Besondere Herausforderungen gäbe es beim Proben mit Kindern nicht wirklich. "Man hofft nur, dass die Kinder zuhause bereit sind, ihren Text zu lernen, denn das ist die Voraussetzung bei uns." Am Anfang dachte sie, dass den Kinder eventuell Manches ein bisschen peinlich sein könnte. Um dem vorzubeugen, habe sie Spiele mit den Kindern unternommen. "Wir haben viele Improvisationsübungen und Szenen gemacht, bei denen die Kinder einfach mal verrückt sein dürfen", erklärt Birgit Tobisch-Haupt. Das stärke auch den Zusammenhalt. Bei einem Probenwochenende wurden den Kindern darüberhinaus die grundlegenden Kniffe des Theaterspiels nähergebracht. "Zum Beispiel, wie man böse schaut", ergänzt Birgit Tobisch-Haupt. Die bisherigen Vorstellungen seien prima gelaufen, lediglich einen kleinen Texthänger soll es gegeben haben. Das sei aber schon vorher geübt worden. Und die anderen Kinder helfen somit schnell, das Vergessene wieder in Erinnerung zu rufen.

Märchenaufführung "Abenteuer im Morgenland", Kindertheatergruppe des Brucker Brett'l, Samstag, 22. Dezember, Biburg, Dorfstraße 7, 16 Uhr. Weitere Informationen gibt es unter www.bruckerbrettl.de.