bedeckt München 17°

Gefährliche Stelle entschärft:Nur noch nach rechts

Ein Abbiegen auf die B2 nach links Richtung Germering sollen auf der Roggensteiner Allee Schwellen und Warnbaken verhindern.

(Foto: Carmen Voxbrunner)

Linksabbiegen von Roggensteiner Allee in B 2 jetzt verboten

Um die Zahl meist folgenreicher Verkehrsunfälle zu vermindern, soll kein Verkehrsteilnehmer mehr an der Roggensteiner Allee in Eichenau nach links in die Bundesstraße 2 abbiegen können. Dazu hat die Unfallkommission des Landkreises, bestehend aus der Straßenverkehrsbehörde des Landratsamtes, der jeweils örtlichen Polizei sowie des Staatsbauamtes, ein Abbiegeverbot erlassen, und das Staatliche Bauamt Freising hat an der Einmündung der Roggensteiner Allee eine Verkehrsinsel aus sogenannten Leitschwellen und darauf aufgesetzten Warnbaken angebracht.

Zu den Unfällen war es gekommen, weil links abbiegende Verkehrsteilnehmer auf den meist dicht fließenden Verkehr aus beiden Richtungen der B 2 achten mussten, aber auch und vor allem auf die Fahrzeuge, die auf der Linksabbiegespur der B 2 in die Roggensteiner Alle einfahren wollte.

Jetzt also werden Autofahrer, die aus Eichenau kommen, gezwungen werden, sich so einzuordnen, dass sie nur noch nach rechts, also Richtung Fürstenfeldbruck abbiegen können. Wer von der Roggensteiner Allee kommend vorhat, Richtung Germering zu fahren, müsste auch nach rechts auf die B2 abbiegen und über die Anschlussstelle Alling fahrend am Hoflacher Berg umkehren. Oder er fährt durch den Ort über Puchheim. Von der B2 ist ein Abbiegen nach Eichenau sowohl von Fürstenfeldbruck als auch von Germering kommend weiterhin möglich.