bedeckt München
vgwortpixel

Fürstenfeldbruck:Wahlparty in Fürstenfeld

Stadt verlegt Veranstaltung, um Auszählung nicht zu behindern

Die Kreisstadt verlegt die Wahlparty am Sonntag, 15. März, vom Sitzungssaal des Rathauses erstmals in den Säulensaal des Veranstaltungsforums. In Fürstenfeldbruck können Wahlberechtigte Landrat, Kreistag und Stadtrat wählen. Wahlleiter Christian Kieser begründet dies mit Erfahrungen aus den vergangenen Jahren. Bei den Stadtrats- und Oberbürgermeisterwahlen hätten Wahlhelfer zeitweise nicht mehr in den Rathausinnenhof einfahren können. "Die Abgabe der Wahlunterlagen hat sich dadurch verzögert." Zudem hätten sich viele Besucher nicht im Sitzungssaal, sondern im Zufahrtsbereich sowie im Rathausfoyer aufgehalten. Ein ruhiges und konzentriertes Arbeiten sei dem Wahlamt wegen des Lärmpegels nicht mehr möglich gewesen.

Vorteil der neuen Örtlichkeit ist der barrierefreie Zugang. Im Saal werden zwei bis drei Stuhlreihen, Stehtische sowie eine Leinwand aufgestellt. Bei der Fürstenfelder Gastronomie können Getränke und Snacks erworben werden. Der Säulensaal soll von 17 Uhr bis etwa drei Uhr morgens geöffnet sein. Kieser weist darauf hin, dass im Rathaus keine Zwischenstände und Ergebnisse bekannt gegeben werden. Die Hochrechnungen für Stadtrat, Kreistag und Landrat werden auch auf der Internetseite der Stadt auf www.fuerstenfeldbruck.de unter Aktuelles veröffentlicht und laufend aktualisiert.

© SZ vom 21.02.2020 / slg
Zur SZ-Startseite