bedeckt München 14°
vgwortpixel

Fürstenfeldbruck:Umwidmung der Zenettistraße gefordert

Die "Initiative gegen falsche Glorie" ist nicht einverstanden damit, dass der Stadtrat von Fürstenfeldbruck es bei Straßennamen belässt, die Wehrmachtsoffizieren gewidmet sind, und diese lediglich mit kurzen Zusatztafeln ausgestattet hat. "Wir fordern die Umwidmung der Zenettistraße", erklärte Jakob Knab, der Sprecher der Initiative aus Kaufbeuren. General Emil Zenetti sei als Kommandeur eines Freikorps für Massaker bei der Niederschlagung der Räterepublik in München verantwortlich und ein "Durchhaltekrieger im Endsiegterror des NS-Regimes" gewesen. Knab schlägt vor, die Straße stattdessen Lothar Zenetti (1926-2019) zu widmen, einem Priester, der sich als Verfasser geistlicher Lyrik einen Namen gemacht habe. Sein Text: "Was keiner wagt, das sollt ihr wagen", wurde von dem Liedermacher Konstantin Wecker vertont. Lothar Zenetti wurde nach Angaben von Knab mit 17 Jahren 1943 zur Wehrmacht eingezogen, im Januar 1945 verwundet und im Juli 1946 aus der Kriegsgefangenschaft entlassen.

© SZ vom 07.02.2020 / bip
Zur SZ-Startseite