bedeckt München

Fürstenfeldbruck:SPD will Brucks Klima analysieren lassen

Prima Klima in Fürstenfeldbruck? Das gilt es nach dem Willen der SPD-Fraktion erst einmal zu klären. Fraktionssprecher Philipp Heimerl spricht sich in einem Antrag an den Stadtrat für eine profunde Klimaanalyse aus. Im Idealfall soll sie im Schulterschluss mit den Gemeinden Emmering, Olching und Maisach erfolgen. Falls diese Kommunen aber kein Interesse haben, könne man sich auch aufs Stadtgebiet beschränken, sagt Heimerl. Ein besonderer Schwerpunkt soll auf die bisherige Funktion des Fliegerhorsts gelegt werden. In seiner Begründung verweist Heimerl auf die mikroklimatischen und stadtklimatischen Auswirkungen einzelner Bauvorhaben, durch die sich die globale Erwärmung noch verschärft. "Gerade Nachverdichtungsmaßnahmen oder die Schließung von Baulücken können dabei Frischluft- oder Kaltluftschneisen beeinträchtigen", schreibt er in dem Antrag. Insbesondere eine bauliche Entwicklung auf dem Fliegerhorst müsse daher auch vor diesem Hintergrund betrachtet werden, aber auch kleinere Entwicklungsmaßnahmen wie die Pläne für die Grimm-Platten könnten bereits heute entsprechende Auswirkungen haben.

© SZ vom 25.11.2020 / slg
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema