bedeckt München

Fürstenfeldbruck:Hilfe auch in Coronazeiten

Missionskreis nimmt Bestellungen für Kränze und Gestecke an

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie kann der jährliche Weihnachtsbasar der Pfarrei Sankt Magdalena nicht wie gewohnt stattfinden. Dennoch hat der Missionskreis der Pfarrei sich ein alternatives Konzept überlegt, um weiterhin Spenden für verschiedene Projekte weltweit sammeln zu können. So können selbstgemachte Adventskränze und Grabgestecke beim Missionskreis vorbestellt werden, die dann am Sonntag, 22. November, von 10 bis 16 Uhr im Pfarrheim von Sankt Magdalena zur Abholung bereit liegen sollen. Die Besucher werden durch einen vorgegebenen Weg durch den Pfarrsaal geführt werden.

Schon seit mehr als 40 Jahren unterstützt der Missionskreis Projekte in verschiedenen Ländern. Dazu gehört zum Beispiel Indien. Dort werden die Spendengelder genutzt, um Mädchen bei ihrer Schulbildung zu unterstützen. Auch sollen die Einnahmen des Basars zum Beispiel Projekten in den afrikanischen Ländern Burundi und Kenia zugute kommen, die sich für die Unterstützung der Landwirtschaft einsetzen, sowie einem Babyhospital in Betlehem. Die Mitglieder stehen durch Briefe meist in direktem Kontakt zu den Betroffenen vor Ort, berichtet Helga Müller, Sprecherin des Missionskreises. Die Erträge der Veranstaltung würden gänzlich an die verschiedenen Projekte weitergegeben. Der Missionskreis hofft gerade jetzt während der Pandemie auf zahlreiche Spenden. Für weitere Informationen liegen Faltblätter in der Pfarrkirche Sankt Magdalena aus.

© SZ vom 27.10.2020 / rces
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema