bedeckt München 30°

Fürstenfeldbruck:Grünen-Aktion statt "Christopher Street Day"

Angesichts aktueller Entwicklungen mit Homophobie in ganz Europa halten es die Kreis-Grünen für wichtig, auch in Pandemiezeiten Solidarität mit Menschen zu zeigen, die sich sexuell als lesbisch, schwul, bi, trans, inter oder queer, zusammengefasst in der Abkürzung LGBTIQ, empfinden. Auf deren Rechte will man mit einer Aktion am Dienstag, 7. Juli, von zehn Uhr an am Geschwister-Scholl-Platz in Fürstenfeldbruck hinweisen. "Queerrechte sind Menschenrechte", sagen Bundestagsabgeordnete Beate Walter-Rosenheimer und Gina Merkl, Sprecherin der Grünen Jugend: "Wir Grüne kämpfen weiterhin für eine Gesellschaft, in der die LGBTIQ*-Community die gleichen Freiheiten und die gleiche Anerkennung haben soll." Die jährlichen"Christopher Street Days" mit ihren politischen Botschaften und bunten Paraden würden dieses Jahr aufgrund der aktuellen Lage leider ausfallen, heißt es in der Ankündigung des Kreisverbandes. Immer am 28. Juni ist bekanntlich "Christopher Street Day". Und diese Veranstaltung erinnere an den Tag, als in New York eine gewaltvolle und rassistische Polizeirazzia gegen Lesben, Schwule und Transgender stattgefunden habe. Seit damals gebe es den Gay Pride, erläutern die Grünen.

© SZ vom 06.07.2020 / ch

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite