Fürstenfeldbruck Gegen die Dunkelheit

Valentin Wendebourg will alle Generationen ansprechen.

(Foto: Carmen Voxbrunner)

Der Lichterweg zum Advent mit Pfarrer Valentin Wendebourg

Von Zoe Englmaier, Fürstenfeldbruck

Kerzenlicht und stimmungsvolle Musik gehören für viele Menschen zur Vorweihnachtszeit. Für den zweiten Adventssonntag haben sich der evangelische Pfarrer Valentin Wendebourg und sein Vorbereitungsteam etwas Neues überlegt - einen Lichterweg zum Advent. "Wir wollten etwas machen, das ganzheitlich für alle Generationen erfahrbar ist", sagt Wendebourg. Der 33-Jährige ist seit März in der Brucker Erlöserkirche tätig.

Beim Lichterweg zum Advent gehe es um die Kontraste: Dunkelheit und Helligkeit, Gesänge und Stille. Unter dem Titel "staunen, entdecken und im Schein der Kerzen zur Ruhe kommen" werden fünf Stationen rund um die Kirche aufgebaut. "Es wird Impulse zum Thema Licht geben. "Wir lesen Texte zur Adventszeit und singen gemeinsam", erklärt Wendebourg. Danach treffe man sich im Innenhof der Erlöserkirche und könne bei Punsch und Feuer den Abend ausklingen lassen. "Es soll eben kein Gottesdienst sein. Wir setzen uns nicht hin, sondern bleiben in Bewegung. Für Jung und Alt ist etwas dabei."

Für den Pfarrer ist der Advent eine Zeit der Vorbereitung auf Weihnachten. In der Bibelheiße es: Ein Licht kommt in die Dunkelheit. "Die Menschen sollen selbst zu einem Licht in einer Welt werden, in der man so viele Sorgen hat", beschreibt Wendebourg, "zu einem Licht der Versöhnung und des Friedens." Oftmals ließen sich die Menschen zu sehr vom Negativen und Dunklen anstecken, sagt der Pfarrer. Das könne auch Kälte im zwischenmenschlichen Umgang sein. Man werde dann mutlos und negativ. "In diesem Negativen sollen wir ein Licht sein und in die Dunkelheit strahlen. Wie eine Kerze, die brennt und Wärme ausstrahlt." Dabei solle das Licht auch innerlich weiter brennen und nicht durch die Einflüsse von außen erlöschen.

Es seien die Abwechslung von Musik, Bewegung und das Spiel von Helligkeit und Dunkelheit, die die Veranstaltung so interessant machen. "Wie sagt man so schön: Die Mischung macht's." Deshalb sehe er den Lichterweg als eine Einstimmung auf den Advent oder auch als Kontrastprogramm zum "Shoppen" am Samstag in der Kaufingerstraße, sagt er amüsiert.

Lichterweg zum Advent, Samstag, 8. Dezember, Einsingen um 17.45 Uhr, Beginn um 18 Uhr. Erlöserkirche, Stockmeierweg 7, Fürstenfeldbruck