bedeckt München 13°

Fürstenfeldbruck:Eintopf von der Caritas

Coronakrise

Renate Lehnert (links) und Ingeborg Belke mit dem "Ein-Topf-Express" der Caritas.

(Foto: privat)

Unterstützung für Bedürftige und systemrelevante Berufe

Um in der Corona-Krise besonders für Menschen in Not da sein zu können, hat das Caritas-Zentrum Fürstenfeldbruck mit Unterstützung der Aktion Mensch den "Hofcafé Ein-Topf-Express" ins Leben gerufen, wie die Einrichtung in einer Presseerklärung mitteilt. Das Angebot läuft im Rahmen des Beschäftigungsprojektes des Caritas-Zentrums Fürstenfeldbruck und versorgt Menschen täglich mit einer gesunden warmen Mahlzeit für drei Euro.

Dabei richtet sich das Angebot neben sozial schlechter gestellten Menschen oder Menschen mit Vorerkrankung auch an Beschäftigte in den systemrelevanten Berufen, insbesondere an das Medizin- und Pflegepersonal, das ebenfalls stark von der Krise betroffen ist. Die warmen Speisen werden innerhalb des Brucker Stadtgebietes von Teilnehmenden des Beschäftigungsprojektes oder Ehrenamtlichen umweltfreundlich mit einem Lastenfahrrad oder Handwagen transportiert. Daneben gibt es auch weiterhin die Möglichkeit, Mittagsgerichte vor Ort im Hofcafé in der Hauptstraße abzuholen.

Für nähere Informationen zum "Hofcafé Ein-Topf-Express" können sich Interessierte unter Telefon 0814/32 07 81 06 oder per E-Mail an petra.helsper@caritasmuenchen.de an Petra Helsper wenden. Es freue das Team der Caritas, mit dem neuen Angebot "jetzt noch mehr Menschen erreichen und auch einen solidarischen Beitrag leisten zu können", erklärt Helsper, die das Beschäftigungsprojekt "Brucker Fenster" des Caritaszentrums Fürstenfeldbruck leitet.

© SZ vom 23.05.2020 / ols

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite