Fürstenfeldbruck Ein Buch in der Hand

In der Stadtbibliothek dreht sich bei Literaturpädagogin Christine Dietzinger alles ums Essen.

(Foto: Günther Reger)

Viele Kinder sind beim Vorlesetag unterwegs

Von Katharina Proksch, Fürstenfeldbruck

Man könne überall lesen, auch auf dem Klo. Mit diesen Liedzeilen hat der Chor der Brucker Grundschule Mitte den bundesweiten Vorlesetag an seiner Schule eröffnet. Um die Kinder ans Lesen heranzuführen, hatte Schulleiterin Ilona Seyfried prominente Vorleser eingeladen. Die Kinder der dritten Klassen lauschten der stellvertretenden Landrätin Martina Drechsler, die aus der Klassenlektüre "Rudi Rüssel" vorlas. Selbst nach dem Gongschlag sollte sie noch ein paar Seiten mehr lesen, so neugierig waren die Lesehungrigen, auf das, was da kommen mag. Mit Händen und Füßen als zusätzliches Gestaltungsmittel zur Stimme zog Schauspieler Heiko Ruprecht die Erstklässer in die Geschichte vom Drachen Kokosnuss. Geschichten vorzulesen sei wichtig für die Entwicklung der Kinder, so Ruprecht. Ein Junge hätte am liebsten das Mittagessen ausfallen lassen, um weiter zuhören zu können, schmunzelt Seyfried, die damit ihr Ziel erreicht hatte. Im Anschluss beschäftigten sich die Kinder im Klassenverband mit dem Gehörten und durften Lesezeichen basteln oder ihre Eindrücke aufs Papier malen.

Auch in der Stadtbibliothek der Aumühle, in die 400 Kinder strömten, wurde an diesem Tag fleißig vorgelesen. An vier verschiedenen Stationen lauschten die Viertklässler der Richard-Higgins-Grundschule zum Beispiel Heidi Kirchhoff, die aus "Ronja Räubertochter" vorlas. Es werde viel zu wenig vorgelesen und die Kinder könnten sich weniger gut darauf konzentrieren, so Kirchhoff. Deshalb gab sie jedem Kind eine Kastanie in die Hand, somit waren die Hände beschäftig und die Ohren gehörten ganz ihr. "Achtung, Stationswechsel" tönte es aus den Lautsprechen und das Gewusel in den Gängen begann.

An einer anderen Lesestation versammelten sich die Kinder um eine festlich gedeckte Tafel mit Papptellern und aufgeklebten Speisen. Bei Christine Dietzinger drehte sich alles um das Thema Essen. Fakten zu Tieren und Fleisch aus dem Buch "Iss was?!" verwandelte sie in eine interaktive Quizrunde mit Nährwert fürs Gehirn. Die Kinder staunten nicht schlecht, wie viele Hühner jährlich geschlachtet werden. Anschließend begleiteten sie Kevins Großmutter Lydia aus dem Buch "Zu Tisch" bei ihren Gewichtsproblemen in beiden Extremen. Und wieder kam der Gong viel zu früh.

Dass man wirklich überall (vor-)lesen kann, bewiesen spätestens am Nachmittag die Kinder des Lese- und Theaterclubs Turmgeflüster auf ihrer Tour durch Fürstenfeldbruck. Begleitet wurden sie von Christine Dietzinger, welche die Bücher des Vormittags aus der Hand gegeben hat und jetzt vorlesen lässt. Im Café Fino griffen sie spontan ins Tauschregal und lasen aus "Hummel Dumm" vor, während einige Gäste an ihrem Kaffee nippten. Die Karawane aus sechs Kindern zwischen elf und 17 Jahren zog weiter zu Brillen Winkler. Dazu passend lasen Tamara Schaffler, 17, und Lisa Strömsdörfer, 16, aus "Harry Potter und der Stein der Weisen" vor. Mit ihren Stimmen erweckten sie die verschiedenen Charaktere zum Leben. Für alle sieben Bände aber reichte die Zeit an diesem Nachmittag nicht. Da nur die Gastgeber von ihrem Besuch wussten, waren sie an allen Orten auf zufällige Zuhörer gestoßen. Im kleinen Kreis blieb es bei persönlichen Leserunden. Auch im Brucker Fenster, wo das klappernde Geschirr hinter der Theke, zwischen den Zeilen einer Weihnachtsgeschichte tönte.