bedeckt München 11°

Fürstenfeldbruck:Corona erfasst Schulen und Kitas

Corona-Infektionsfälle betreffen nun vermehrt Schulen und Kindergärten. Am Donnerstag meldete das Landratsamt in Fürstenfeldbruck fünf neuinfizierte Kinder. Zu ihnen gehören je ein Schüler der Mittelschule West sowie der Philip-Weiß-Grundschule. Beide Schulen befinden sich in Fürstenfeldbruck. Die beiden Schulkinder wurden positiv getestet und sind in häuslicher Isolation. Die betroffenen Klassenkameraden aus den beiden Schulen gelten als Kontaktpersonen der Kategorie eins. Sie müssen sich für 14 Tage in Quarantäne begeben und werden zweimal getestet.

Ähnlich geht es einem Kind aus dem Kindergarten Sankt Benno in Emmering, das positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Für die Kindergartengruppe und fünf Erzieherinnen wurden ebenfalls eine 14-tägige Quarantäne angeordnet. Im Kindergarten "Sonnenschein" in Bruck wurde ein Kind ebenfalls positiv getestet, eine Quarantäne für die betroffenen Kindergartenkinder der Gruppe für zwei Wochen wurde angeordnet. Im Kindergarten "Denk mit" in Germering wurde ein weiteres Kindergartenkind positiv getestet, das zuvor schon Kontaktperson der Kategorie eins gewesen ist.

Insgesamt ist die Zahl der Infizierten im Landkreis am Donnerstag um 17 Personen gestiegen. Seit Beginn der Pandemie haben sich 1278 Bewohner des Landkreises angesteckt. Angestiegen ist auch die Zahl der wieder Gesundeten. Nach Schätzung des Landratsamts sind 1122 Männer und Frauen aus dem Landkreis von einer Ansteckung oder Erkrankung mit Covid-19 genesen. Nach einer Erkrankung an Covid-19 sind bislang 36 Personen aus dem Landkreis gestorben.

© SZ vom 25.09.2020 / ano

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite