bedeckt München
vgwortpixel

Fürstenfeldbruck:Anrufe gegen die Isolation

Markus Ambrosy

"Jeden Tag ein kurzer Anruf bei einem Menschen, für den das wichtig ist: Du bist nicht vergessen", sagt Kreisdekan Markus Ambrosy

(Foto: Günther Reger)

Mit einer besonderen Aktion will die evangelische Kirche Menschen vor der Vereinsamung schützen und sucht dafür Freiwillige

Um Menschen in Zeiten der Corona-Krise in ihrer Isolation zu helfen, stößt die Evangelische Kirche Fürstenfeldbruck eine Telefonaktion an. "Jeden Tag ein kurzer Anruf bei einem Menschen, für den das wichtig ist: Du bist nicht vergessen", erklärt Kreisdekan Markus Ambrosy. Die Kirche sucht nun einerseits Mitmacher, die gerne diesen Dienst übernehmen wollen. Und ermutigt ausdrücklich jene sich zu melden, die sich über diese Art von Kontakt freuen würden. "Niemand muss sich dafür schämen", sagt Ambrosy.

Im Pfarramt der Erlöserkirche kann man sich je nach Bedürfnis melden unter Telefon 08141 227998/10 oder per E-Mail an pfarramt.erloeserkirche-ffb@elkb.de. Ziel der Aktion sei es, dass "Kein Schwein ruft mich an" am Ende nur noch ein Liedtext sei, wird in der Pressemitteilung auf den Schlager von Max Raabe angespielt. Es gehe bei der Aktion aber nicht um Telefonseelsorge, denn das könnten andere besser, sagt der Dekan.

© SZ vom 25.03.2020 / ch
Zur SZ-Startseite