bedeckt München

Erfolg für die Polizei:Drei Einbrüche in Eichenau aufgeklärt

Es war ein erheblicher Sachschaden, den der Einbrecher in einer Lottofiale und einem Getränkemarkt in Eichenau im November vergangenen Jahres anrichtete. Waren im Lottoladen die beiden Zugangstüren durch das Aufbohren der Schlösser so beschädigt worden, dass die Reparatur um die 5000 Euro ausmachte, so wurde der Schaden an den Türen des Getränkemarktes auf 13 000 Euro geschätzt. Aus dem Getränkemarkt nahm der Täter mehrere Zigarettenstangen sowie Schnapsflaschen verschiedener Marken mit - im Wert von etwa 750 Euro. Die Einbrüche beging ein bis dahin Unbekannter Anfang des Monats, am 25. November aber wurde ein vermummter Mann auf frischer Tat dabei ertappt, wie er erneut in den Getränkemarkt einbrechen wollte. Und das auch noch mit derselben Methode: Mit einem Fahrradständer wollte er die Türe aufhebeln. Ein 32 Jahre alter Eichenauer bemerkte den Täter bei seinem Einbruchsversuch, verfolgte den Flüchtenden und verständigte die Polizei, die den 24-Jährigen stellte. Nun hat sich, wie die Polizeiinspektion Germering mitteilt, bei der Spurenauswertung ein Zusammenhang mit dem Einbruch vom 25. November mit den Einbrüchen vom 2. und 9. November ergeben.

In allen drei Fällen wird der festgenommene 24-Jährige aus Eichenau als Täter verdächtigt. Die Polizei zeigt sich in ihrer Mitteilung verwundert darüber, dass der Mann in dem Ort seine Taten begangen habe, in dem er wohnte. Da entspreche "durchaus nicht der üblichen Vorgehensweise dieses Täter-Klientels", heißt es. Mittlerweile sei der überführte Geschäftseinbrecher nicht mehr im sonst eher beschaulichen Eichenau wohnhaft, "so dass die Germeringer Ermittler dort hoffentlich in nächster Zeit keine Geschäftseinbrüche mehr aufnehmen müssen".

© SZ vom 25.02.2021 / ecs
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema