bedeckt München 31°

Eichenau:Hilfreiches Manko

Eichenau hat generell niedrige Gewerbesteuer-Einnahmen

Von Ingrid Hügenell, Eichenau

Die Gemeinde verfügt generell nicht über besonders viele Einnahmen aus der Gewerbesteuer. Eigentlich ein Manko, das sich jedoch in der Corona-Krise positiv auswirken könnte. "Das könnte durchaus hilfreich sein", sagt Bürgermeister Peter Münster (FDP). "Ich hoffe, dass wir da relativ ungeschoren rauskommen."

Die Gemeinde rechnet derzeit mit Gewerbesteuerausfällen in Höhe von etwa 500 000 Euro. Wie hoch die Verluste bei der Einkommenssteuer sein werden, ist Münster zufolge noch unklar. Wegen der Bevölkerungsstruktur könnte es aber sein, dass es Eichenau nicht so hart treffe. Er hoffe, "dass wir weniger Vorhaben durchdenken müssen, wenn die versprochenen Ausgleichszahlungen von Bund und Land tatsächlich kommen".

Vorhaben, "die wir strecken könnten, aber nicht strecken sollten", sind dem Bürgermeister zufolge die energetische Sanierung des Baus 2 der Josef-Dering-Schule und die Erweiterung der Starzelbachschule. Letzteres ist ein längeres Projekt. Die Schule wird schon im Hinblick auf die erwartete flächendeckende Einführung der offenen Ganztagsschule ausgebaut, heuer sind dafür 2,8 Millionen Euro veranschlagt, die Münster auch gerne ausgeben möchte.

Ein drittes Projekt ist die energetische Sanierung der Wohnungen an der Gernstraße, in die in diesem Jahr 400 000 Euro fließen sollen.

© SZ vom 04.07.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite