bedeckt München

Corona in Fürstenfeldbruck:Inzidenz sinkt weiter

Dem Landkreis ist es relativ schnell gelungen, die Zahl der Infektionen deutlich zu reduzieren. Am Mittwoch gab das Robert-Koch-Institut den Wert der Sieben-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner mit 86,6 an (Vortag: 90,7). Damit gehört der Landkreis bayernweit zu den Kommunen mit einer mutmachenden Entwicklung. Landesweiter Spitzenreiter ist hier der Nachbar Aichach-Friedberg mit einem Wert von 45,4, Schlusslicht ist Hildburghausen mit 425,7.

Gleichwohl fordert die Pandemie auch im Landkreis noch Todesopfer. So ist erneut ein 78 Jahre alter Mann mit Covid-Befund in einem Krankenhaus gestorben. Damit sind seit Beginn der Pandemie 101 Todesopfer mit Coronabefund zu beklagen, die im Landkreis gewohnt haben. Im Klinikum werden zurzeit 17 infizierte Patienten behandelt, drei davon werden auf der Intensivstation beatmet. Seit Beginn der Pandemie sind 6465 Personen mit Wohnsitz im Landkreis positiv getestet worden, die Zahl der wieder Genesenen schätzt die Kreisbehörde auf 5997. In zwei Seniorenheimen wurde jeweils ein Bewohner positiv getestet. Stand Mittwochmittag haben 3640 Landkreisbewohner ihre erste und 191 die zweite Impfdosis erhalten.

© SZ vom 21.01.2021 / slg
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema