bedeckt München 14°

Am Germeringer See:Nach Badeunfall in Lebensgefahr

83-Jähriger geht aus ungeklärter Ursache unter, kann aber reanimiert werden.

Von Ariane Lindenbach

Der 83-Jährige, der am vergangenen Sonntag im Germeringer See untergegangen ist, liegt immer noch in einer Münchner Klinik. Sein Zustand ist kritisch. Der Rentner wurde am Sonntag gegen 15 Uhr von einer Aufsichtsperson der Wasserwacht bemerkt, als er rund 15 Meter vom Ufer entfernt aus bislang ungeklärter Ursache unterging und nicht wieder auftauchte. Der Wasserwachtler reagierte sofort, konnte den Senior aber nicht mehr finden und alarmierte die Rettungskräfte. Taucher von Wasserwacht und Feuerwehr fanden den leblosen Mann wenig später. Er wurde erfolgreich reanimiert und mit dem Rettungswagen in eine Klinik nach München gebracht. Am Sonntag schwebte er nach seiner Rettung in Lebensgefahr, auch am Montag konnte ein Polizeisprecher keine Veränderungen im Gesundheitszustand des 83-Jährigen vermelden. An der Rettungsaktion waren zahlreiche Kräfte der Wasserwacht Germering sowie der Feuerwehren aus Germering und Unterpfaffenhofen sowie mehrere Beamte der Polizeiinspektion Germering eingesetzt. Nach dem Verunglückten wurde auch aus der Luft gesucht, mit einem Hubschrauber und einer Drehleiter; zudem waren einige Boote im Einsatz.

© SZ vom 20.08.2013
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema