Adelshofen:Ein Räuber der Region

Mit seinen "Rasso-Räubern", bestehend aus zwölf Dieben und sechs Hehlern, hat der Taglöhner und Torfstecher Georg Müller Mitte des 19. Jahrhunderts die Region zwischen Fürstenfeldbruck, Landsberg und Mering terrorisiert. Besonders großes Aufsehen erregte 1867 die Plünderung und Schändung des Grabes des Heiligen Rasso in der Grafrather Wallfahrtskirche. Der ehemalige Kreisheimatpfleger Toni Drexler erzählt in seinem neuen Buch "Vom Finsterbach zum Mississippi" die Geschichte Müllers, dem es gelang, aus der Haft nach Amerika zu fliehen. Am Dienstag, 28. September, stellt Drexler von 19.30 Uhr an sein Buch im Pschorrhoff in Adelshofen vor. In einem Grußwort wird außerdem Professor Wilhelm Liebhart der Frage nachgehen, warum Figuren wie Müller nicht als Verbrecher, sondern eher als Helfer ins Bewusstsein eingegangen sind. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist unter 08345/16 01 möglich.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB