Straßenlampen in Fahrenzhausen:Strom sparen mit LED-Leuchten

Von den derzeit in Fahrenzhausen installierten 735 Straßenlampen sind bereits 198 auf LED-Technologie umgerüstet worden. Geschieht dies auch bei den verbleibenden 537, könnte die Gemeinde 70 Prozent des derzeit dafür benötigten Stroms sparen. Das Bayernwerk schätzt die Kosten für die Umrüstung auf rund 250 000 Euro. Der Fahrenzhauser Gemeinderat entschied sich kürzlich für ein stufenweises Vorgehen. Noch in diesem Jahr sollen rund 180 nicht förderfähige Leuchten umgestellt werden, dafür stehen 70 000 Euro im Haushalt. Für 110 förderfähige Straßenlampen will man im nächsten Jahr einen entsprechenden Antrag beim Bundesumweltministerium stellen. Wie viel von den veranschlagten Kosten in Höhe von 100 000 Euro dann die Gemeinde zahlen muss, wird man sehen. Im Jahr 2023 sollen dann weitere 246 nicht förderfähige Straßenlaternen umgerüstet werden. Ob es Fördergeld gibt oder nicht hängt davon ab, um welches Modell es sich handelt. Bavaria-Leuchten, die in Fahrenzhausen häufig aufgestellt sind, werden nicht gefördert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB