Ruhestörung:Gitarrenspieler beschallt Nachbarschaft

Ein 49-jähriger Mann hat am Sonntagnachmittag seine Nachbarschaft in Lerchenfeld mit seiner E-Gitarre in einer derartigen Lautstärke beschallt, dass die Polizei den Ruhestörer aufsuchen musste, um die Sonntagsruhe wieder herzustellen. Nachdem er widerwillig seine Musikanlage abgestellt hatte, begann das Ganze erneut. Als die Beamten wieder am Anwesen eintrafen, zog sich der Mann in sein Haus zurück und reagierte nicht mehr auf Ansprachen. Die E-Gitarre, die er im Garten zurückließ, wurde durch die Polizeibeamten sichergestellt, um weitere Ruhestörungen zu unterbinden. Damit aber noch nicht genug: Gegen 14.30 Uhr wurde die Polizei erneut von den Anwohnern verständigt. Der Grund war diesmal, dass der Mann seine Nachbarn mit diversen Beleidigungen überzog. Nachdem dem 49-Jährigen zur Unterbindung weiterer Straftaten und Sicherheitsstörungen schließlich ein Gewahrsam angedroht wurde, verhielt er sich endlich ruhig. Gegen den 49-Jährigen wurde neben einer Anzeige wegen Ruhestörung auch ein Strafverfahren wegen Beleidigung eingeleitet.

© SZ vom 21.09.2021 / bt
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB