Programm vorgestellt Feiner Freundeskreis

Monika Häusler, Marion Lamina und Vladimir Genin (von links) organisieren die Reihe "Erstklassik".

(Foto: Marco Einfeldt)

Vladimir Genin, Musikleiter der Hallbergmooser Volkshochschule, hat für die Reihe "Erstklassik" wieder einige namhafte Künstler um sich geschart. Geplant sind fünf Konzerte, deren erstes im Oktober stattfindet

Von Alexandra Vettori, Hallbergmoos

Denkt man an Hallbergmoos, ist es wohl eher nicht ein Geheimtipp für Klassikfreunde, der einem in den Sinn kommt. Und doch kann die knapp 12 000-Einwohner-Gemeinde am Flughafenzaun auf regelrechte Fans verweisen. Denn hier wirkt Vladimir Genin, in Russland gebürtiger und in München lebender Pianist, Komponist, Musikleiter bei der Hallbergmooser Volkshochschule und Schöpfer der Konzertreihe "Erstklassik". Er holt aus seinem Freundes- und Bekanntenkreis heraus regelmäßig namhafte Künstler in interessanten Besetzungen nach Hallbergmoos. Jetzt hat er das neunte Programm von "Erstklassik" vorgestellt, fünf Konzerte, von barocker Lautenmusik über Acapella-Chor bis zum Zusammenspiel des Starpianisten Mikhail Arkadiev und der Solistin der Wiener Staatsoper, Zoryana Kushpler.

"Wir wollen nicht einfach gute Künstler auf die Bühne bringen, gute Künstler gibt es überall. Wir bringen Künstler, die etwas Besonderes haben", sagt Vladimir Genin. Eigentlich hat er "Erstklassik" vor neun Jahren für seine Musikschüler erfunden: "Die Kinder müssen ja auch begreifen, was es bedeutet, Musik zu machen." Heute besuchen durchschnittlich 200 Menschen die Konzerte, bei besonderen ist der Gemeindesaal mit 300 Besuchern voll. Sie kommen aus dem Umfeld der Musikschüler, längst aber auch aus München, Garching, Freising, Eching. Kinder unter 14 Jahren haben immer noch freien Eintritt, für sie sind auch die ersten drei Reihen reserviert.

Inzwischen, erzählt Genin, müsse er die Künstler schon gar nicht mehr überreden, in Hallbergmoos aufzutreten. Das liegt zum einen an dem ganz besonderen Service, den die Interpreten hier genießen, vom Abholdienst über Hotelbuchung bis zu Speis und Trank. "Das macht alles der Freundeskreis Erstklassik", betont Genin. Die Atmosphäre in der Gemeindehalle werde allgemein gelobt. "Wir stellen da eine kleine Bühne in den Saal hinein, dann sitzt das Publikum wie im Halbkreis, das ist sehr intensiv", schwärmt er. Dass die Raumakustik so gut sei, "ist reiner Zufall, der Saal ist gar nicht als Konzertsaal konzipiert".

Die Beliebtheit der Konzertreihe ist aber auch das Verdienst des Freundeskreises. Neben dem Kümmern um Künstler organisieren Marion Lamina und ihre Mitstreiterinnen alle Auftritte, samt Programmheft und Kartenvorverkauf. Eine Besonderheit sind die themenbezogenen Buffets, die das Catering-Team des Freundeskreises zu den Konzerten auftischt. "Wir hatten schon koreanisches und russisches Essen, aber was es dieses Jahr wird, wissen wir noch nicht", sagt Monika Häusler.

Den Anfang macht heuer am Samstag, 8. Oktober, das Quintett "Munich Winds". Vor fünf Jahren haben sich die jungen Musiker aus Russland, England, Montenegro, Deutschland und Österreich zusammen getan, aus Spaß an der Kammermusik. Geleitet wird das Konzert von Sofija Molchanova, einer Dozentin bei der Vhs Hallbergmoos. "Viele unserer Dozenten sind nicht nur professionelle Musiker, sondern auch Interpreten, die ständig auf den Bühnen präsent sind", erklärt Genin. Weiter geht es am Samstag, 19. November, mit Werken aus der Spätrenaissance und dem Frühbarock. Im neuen Jahr sind weitere Termine mit dem Projektchor "Vox nova" unter der Leitung von Andreas Stadler am 26. März 2017 in der Herz-Jesu-Kirche Goldach, dem "Nodelman Quartett" am 13. Mai und Zoryana Kushpler und Mikail Arkadev am 1. Juli 2017. Infos gibt es bei der Vhs in Hallbergmoos oder unter www.erstklassik.info. Die günstigen Preise von 14 Euro im Vorverkauf und 16 an der Abendkasse sind der Gemeinde zu verdanken, die für ihre Hochkultur großzügig den Geldbeutel öffnet. Der Karten-Vorverkauf läuft über München Ticket, die Vhs oder das Bürgerbüro.