bedeckt München 10°

Polizeieinsatz:Schüsse kurz nach Mitternacht

Unbekannte feuern in Au Schreckschusspistole ab

Die Bürger der Marktgemeinde Au sind Sonntag kurz nach Mitternacht von mehreren Schüssen aufgeschreckt worden. Die Schüsse wurden laut Polizei auf Höhe einer Bushaltestelle an der Moosburger Straße, Ecke Keltenweg, mit einer Schreckschusspistole abgefeuert. Anwohner teilten mit, dass sie zuvor eine größere Gruppe von etwa zehn Personen an der Bushaltestelle beobachten konnten. Offenbar gerieten diese in einen Streit, wobei eine Person mit der Schreckschusspistole in Richtung Keltenweg zielte und diese zwei Mal abfeuerte. Anschließend entfernten sich alle Personen nach Informationen der Polizei zu Fuß in sämtliche Richtungen, ebenso soll ein dunkler Wagen in Richtung Nandlstadt geflüchtet sein. Am Ereignisort konnte die Polizei zwei Neun-Millimeter Knallkartuschen einer Schreckschusswaffe auffinden.

Während einer darauffolgenden Fahndung waren 15 Polizeistreifen im Einsatz. Bis dato konnte kein Beteiligter festgestellt werden, es wird also davon ausgegangen, dass niemand verletzt wurde. Das Mitführen, Abfeuern und Besitzen eine solchen Waffe erfordert allerdings eine Erlaubnis und einen Waffenschein. Die Polizei sucht nun Zeugen. Wer verdächtige Personen in Tatortnähe gesehen hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Moosburg, 0 87 61/3 01 80, in Verbindung zu setzen.

© SZ vom 23.11.2020 / bt
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema