bedeckt München 17°
vgwortpixel

Polizeieinsatz bei Attaching:Streitende Jugendliche handeln sich Ärger ein

Ein Streit zwischen zwei Jugendlichen hat Sonntagnacht zu einem Polizeieinsatz in Attaching geführt - mit erheblichen Konsequenzen für die jungen Leute. Eine 15-jährige Schülerin aus München und ein 17-Jähriger aus Neufahrn waren gegen vier Uhr in der Hallbergmooser Straße aneinander geraten. Sie waren zusammen mit einer weiteren 15-Jährigen und einem 19-jährigen Münchner unterwegs. Zwei Streifen der Freisinger Polizei und Beamte der Verkehrspolizei fuhren zum Einsatzort. Dort stellte sich heraus, dass die jungen Leute gemeinsam in einem Auto aus München gekommen waren und der 19-jährige Fahrer unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Zudem gab er an, keinen Führerschein zu besitzen. Bei ihm veranlassten die Beamten eine Blutentnahme, der Mann muss nun mit einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr rechnen.

Während des Einsatzes beleidigte eine der Mitfahrerinnen die Polizeibeamten so massiv, dass gegen sie ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung eingeleitet wurde. Alle vier konnten zudem keine triftigen Gründe angeben, weshalb sie trotz der aktuellen Ausgangsbeschränkungen ihre Wohnungen verlassen hatten, deshalb wurden auch noch Ordnungswidrigkeitsanzeigen auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes eingeleitet.

© SZ vom 30.03.2020 / psc

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite