Letztes Team kehrt zurück Navis beendet Einsatz in Mosambik

In einer Woche kehrt das letzte Team der Hilfsorganisation Navis mit Sitz in Moosburg aus dem Katastrophengebiet in Mosambik zurück. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen für den Abbau des Feldhospitals und der Trinkwasseraufbereitungsanlagen und den Rücktransport, wie der Verein mitteilt. Noch bis Mitte der Woche werden Patienten versorgt. Täglich kommen mehr als 100 Menschen zum Medizin-Team, um sich behandeln zu lassen, fast die Hälfte ist jünger als zehn Jahre. Viele haben Malaria.

Mittlerweile habe auch das Wasser aus den vorhandenen Brunnen wieder eine gute Qualität, heißt es in einer Pressemitteilung von Navis. Daher habe man sich entschieden den Einsatz in dem durch Zyklon Idai verwüsteten Landstrich mit der Rückkehr des vierten Teams zu beenden. Außerdem gingen irgendwann die Helfer aus, sagt Vereinsvorsitzender Wolfgang Wagner. Sie müssen dafür Urlaub nehmen oder sich vom Arbeitgeber freistellen lassen, da alle ehrenamtlich im Einsatz sind. Einer der Helfer, die gerade in Mosambik sind, ist bereits zum zweiten Mal dort.