bedeckt München 29°

Kreistag:Neuer Vorstoß für Luftreiniger

FDP stellt Dringlichkeitsantrag zum Kauf von 700 Geräten für Schulen

Die FDP-Fraktion im Freisinger Kreistag hat einen Dringlichkeitsantrag zu UVC-Luftreinigern für Klassenzimmer in Schulen gestellt. Danach soll die Verwaltung 200 Klassenzimmer mit UVC-Luftreinigern ausstatten. In der Begründung heißt es, der Distanzunterricht habe den Zusammenhang zwischen Bildungserfolg und sozialer Herkunft verstärkt, viele schwächere Schüler würden abgehängt. Deshalb trage die Politik eine große Verantwortung dafür, die Rahmenbedingungen für eine Rückkehr in den Präsenzunterricht zu schaffen, sobald dies möglich sei. Dazu gehören laut FDP gute Hygienekonzepte mit Selbst- und Schnelltests genauso wie technische Maßnahmen.

Nun hat sich die Mehrheit des Schulausschusses allerdings erst kürzlich gegen den Kauf von Luftfilteranlagen für alle Klassenzimmer ausgesprochen. Grund waren vor allem die hohen Kosten. Alle 700 Klassenzimmer mit solchen Anlagen auszustatten, hätte 3,2 Millionen Euro gekostet, zuzüglich jährlich 700 000 Euro für Betrieb und Wartung. Die FDP-Kreistagsfraktion schlägt nun den Kauf von deutlich kostengünstigeren UVC-Luftreinigern vor. Diese Geräte saugen die Luft an und töten organische Partikel wie Viren und Bakterien mit starkem UVC-Licht. Für ein Klassenzimmer werden je nach Größe drei bis vier dieser Geräte benötigt. Die Anschaffungskosten pro Stück belaufen sich laut FDP-Fraktion auf knapp unter 800 Euro. Um zeitnah sicheren Präsenzunterricht für lernschwache Schüler und Abschlussjahrgänge zu gewährleisten, sollten 200 Klassenzimmer mit 700 Luftreinigern für rund 500 000 Euro ausgestattet werden.

© SZ vom 21.04.2021 / av
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema