bedeckt München

Kreisjugendring Freising:Delgado Rodriguez bleibt Vorsitzende des KJR

Die Stuhlreihen blieben bei der diesjährigen Herbstvollversammlung des Kreisjugendrings (KJR) Freising leer. In der Luitpoldhalle waren am Mittwoch nur der Vorstand und wenige Mitarbeitende der Geschäftsstelle anwesend. Die rund 60 Mitglieder der Jugendverbände im Landkreis wählten in diesem Corona-Jahr aber daheim vom Computer aus und per Digitalschaltung den neuen Vorstand.

An der Spitze des Vorstands steht weiterhin Ursula Delgado Rodriguez. Die 64-Jährige leitet bereits seit 2012, abgesehen von einer zweijährigen Pause, den Vorstand. Sie freue sich darauf, das Amt für zwei weitere Jahre zu bekleiden, sagte sie am Mittwochabend an die Delegierten der Jugendortsvereine gewandt. Diese hatten Delgado in einem dritten Wahlgang einstimmig zur Vorsitzenden gewählt, nachdem es in zwei vorherigen Anläufen aufgrund technischer Störungen zu Unstimmigkeiten bei den Wahlergebnissen gekommen war und die Abstimmung wiederholt werden musste. Bereits jetzt deutete Delgado jedoch an, sich 2022 nicht erneut als Kandidatin für den Vorsitz aufstellen zu lassen, sondern sich in den Ruhestand zu begeben. Neben ihren Aufgaben im Vorstand des KJR Freising ist die studierte Bauingenieurin und dreifache Mutter ehrenamtlich als stellvertretende Kreisjugendleiterin der Sportjugend im Bayerischen Landessportverband tätig.

Auch Stephanie Fuß, die außerdem Vorsitzende des Jugendbezirksausschusses des Roten Kreuzes in Oberbayern ist, wurde von den Stimmberechtigten erneut zur stellvertretenden Vorsitzenden des KJR Freising ernannt. Unter den gewählten weiteren Vorstandsmitgliedern reihen sich künftig drei neue Gesichter ein: Carolin Plötz und Andreas Mettenleiter von der Sportjugend, Wendelin Hege von der Jugendfeuerwehr und der Pfarrjugend St. Lantpert sowie Jakob Steger von der Jugendfeuerwehr werden ab sofort von Evelyn Buchberger von der Jugend des Deutschen Alpenvereins, Theresa Rudolph vom AK Jugendpolitik und Roman Bittrich von der Jugendfeuerwehr unterstützt. Damit lösen sie die vorherigen weiteren Vorstandsmitglieder Tabea Müllers, Tobias Weiskopf und Robert Urbaneck ab, die sich in diesem Jahr nicht erneut zur Wahl hatten aufstellen lassen. Die Satzungsvorgaben des Bayerischen Jugendrings von mindestens drei Frauen und drei Männer im KJR-Vorstand wurden somit erfüllt. Die Aufgaben der Rechnungsprüfer übernehmen fortan Karlheinz Kaiser und Manuel Mück (CSU).

Außerdem standen die sogenannten freien Persönlichkeiten zur Abstimmung. Sie sollen die Interessen des KJR in politischen Gremien vertreten. Zum erneuten Mal gewählt wurden Kreis- und Stadtrat Samuel Fosso (FSM) sowie Bezirks- und Gemeinderat Simon Schindlmayr (CSU). Neu hinzu kommen Kreisvorsitzende Maria Scharlach (FW) sowie Kreis- und Stadträtin Joana Bayraktar (Grüne). Bezirks- und Kreisrätin Marianne Heigl (FW) und Kreisrat Robert Wäger (Grüne) hatten sich in diesem Jahr nicht mehr für das Amt der freien Persönlichkeit im Freisinger KJR zur Verfügung gestellt.

© SZ vom 30.10.2020 / baco
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema