bedeckt München

Kettenreaktion auf der A9:Sieben Fahrzeuge in Unfall verwickelt

Für Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr hat am Donnerstag in den frühen Morgenstunden ein Lastwagenunfall auf der Autobahn gesorgt, in den sieben Fahrzeuge verwickelt waren. Kurz vor 6 Uhr übersah der Lenker eines Sattelzuges auf der A 9 in Fahrtrichtung München kurz nach dem Autobahnkreuz Neufahrn einen rechts neben ihm fahrenden Wagen. Durch die Kollision drehte sich das Auto und stieß mit einem weiteren Fahrzeug zusammen. Nachfolgende Fahrer konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhren ebenfalls auf. So waren laut Polizei letztlich sieben Fahrzeuge in den Unfall mit einem geschätzten Sachschaden von 60 000 Euro verwickelt. Vier Personen wurden mit leichten Verletzungen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht.

Im Rückstau kam es auf der A 92 in Fahrtrichtung München kurz vor dem Autobahnkreuz Neufahrn zu zwei weiteren Auffahrunfällen. Während es bei einem Zusammenstoß mit zwei beteiligten Fahrzeugen bei Blechschäden blieb, wurden bei einem weiteren mit fünf beteiligten Fahrzeugen fünf Personen leicht verletzt. Der Sachschaden hier beläuft sich auf ungefähr 25 000 Euro.

Zur Absicherung und Reinigung der Unfallstellen waren die Feuerwehren Eching und Neufahrn sowie die Autobahnmeisterei vor Ort. Erst gegen 9 Uhr war die Fahrbahn wieder komplett für den Verkehr freigegeben.

© SZ vom 20.11.2020 / bt
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema