bedeckt München 15°
vgwortpixel

In öffentlichen Gebäuden in Moosburg:John will kostenlose Hygieneartikel

Der Moosburger Stadtrat Stefan John (Linke) hat jetzt einen schriftlichen Antrag im Rathaus eingereicht, der vorsieht, "über einen Probezeitraum von drei Monaten Damenhygiene-Artikel in öffentlich genutzten städtischen Gebäuden, Bildungs- und Betreuungseinrichtungen und Verwaltungsgebäuden kostenlos zur Verfügung zu stellen". Stefan John hat mit seinem Vorstoß Menschen mit niedrigem Einkommen im Visier. "Für Hygieneartikel sind im aktuellen Hartz-IV-Regelsatz nicht einmal zehn Euro vorgesehen, was bei weitem nicht reicht, um alle Artikel abzudecken", schreibt der Stadtrat in seinem Antrag. "Die gleiche Problemlage gilt für Alleinerziehende, Familien aus dem Niedriglohnsektor, Flüchtlinge und Migranten", so John weiter.

Es gelte, so schreibt der Linken-Stadtrat in seiner Antragsbegründung, "der sogenannten Periodenarmut - Fehlen in der Schule oder Arbeit, weil man sich keine Hygieneartikel leisten kann - entgegenzuwirken". Nach Stefan Johns Ansicht sollte es "in einem reichen und fortschrittlichen Land wie Deutschland möglich sein, das Thema zu enttabuisieren und eine Grundversorgung an Hygieneartikeln zu gewährleisten".

© SZ vom 29.01.2020 / axka
Zur SZ-Startseite