bedeckt München 20°
vgwortpixel

Hohenkammer:Brand in einem Einfamilienhaus

Autofahrer bemerkt Rauch und warnt die Bewohner

Großeinsatz für Feuerwehren und Technisches Hilfswerk: In einem Wohnhaus im Ortsteil Untermarbach ist am Samstagvormittag ein Feuer ausgebrochen, bei dem ein Sachschaden von geschätzt 100 000 Euro entstand. Die Brandursache ist noch unklar. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Ein durch den Ort fahrender Autofahrer war kurz nach 9 Uhr auf die Rauchentwicklung in dem Einfamilienhaus aufmerksam geworden. Der Mann warnte einen fünfjährigen Jungen und dessen Großmutter, die sich in dem Haus aufhielten, so dass die beiden das Gebäude unverletzt verlassen konnten. Bis zum Eintreffen der alarmierten Feuerwehren aus Hohenkammer, Allershausen und Schlipps hatte das Feuer bereits auf den Dachstuhl übergegriffen. Den rund 65 Feuerwehreinsatzkräften gelang es jedoch, eine weitere Ausbreitung zu verhindern und den Brand zu löschen. Das Technische Hilfswerk übernahm sofort notwendige Arbeiten an der Dachfläche. Von den unmittelbaren Auswirkungen des Feuers sind die Wohnräume im ersten Stock sowie der Dachstuhl betroffen. In den weiteren Räumen entstanden Ruß- und Wasserschäden, so dass das Haus derzeit nicht bewohnbar ist.

Der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeiinspektion Erding hat noch am Samstagvormittag mit den Untersuchungen am Brandort begonnen. Ersten Erkenntnissen zufolge dürfte das Feuer in einem Abstellraum im ersten Stock ausgebrochen sein. Die Ursache für die Entstehung des Feuers ist derzeit noch unklar, die Ermittlungen der Brandfahnder dauern an.